Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

Staatssekretär Vitt mit den IT-Sicherheits-Startups
Pressemitteilung · 02.11.2015

Förderung von Startup-Unternehmen im IT-Sicherheitsbereich

Industrie trifft Startups im Bundesministerium des Innern

Das Bundesministerium des Innern hat zusammen mit dem Bundesverband Deutsche Startups e.V. junge innovative Unternehmen, die sich mit der Sicherheit in der IT beschäftigen, eingeladen. Die Gründer erhielten ein Forum, um ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen vor Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Politik zu präsentieren und zu diskutieren. Ziel der Veranstaltung war der Austausch über die Frage, wie gerade auch die junge IT-Sicherheitswirtschaft und Gründungen in diesem Bereich gestärkt werden können und wie die etablierte Wirtschaft und Startups besser zusammenarbeiten können.

Hierzu Klaus Vitt, Staatssekretär im Bundesministerium des Innern und Beauftragter der Bundesregierung für Informationstechnik: "Austausch ist der erste Schritt zu einer besseren Zusammenarbeit. Mit diesem Veranstaltungsformat wollen wir die Zusammenarbeit zwischen Industrieunternehmen und Neugründungen im IT-Sicherheitsbereich fördern. Zu häufig erleben wir noch, dass IT-Sicherheit im Kontext der Digitalisierung zu kleinteilig gedacht wird oder Produkte nicht den Bedürfnissen der Industrie entsprechen. Das können wir uns nicht länger leisten."

Mit der Einladung folgt die Bundesregierung der Digitalen Agenda 2014-2017, mit der sie sich verpflichtet hatte, den Einsatz deutscher und europäischer IT-Produkte und ihrer Hersteller deutlich zu fördern. Denn nur mit Vertrauen in die Sicherheit und Integrität der digitalen Welt wird es gelingen, die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Potenziale des digitalen Wandels zu erschließen.

Florian Nöll, Vorsitzender des Startupverbands: "Wir begrüßen die Initiative des BMI, diesen Austausch zwischen etablierter Wirtschaft und Startups auch im Bereich Cybersicherheit voranzutreiben. Junge innovative Unternehmen in Deutschland können besser wachsen und sind erfolgreicher im internationalen Wettbewerb, wenn die etablierte Wirtschaft auf Augenhöhe Partner, Investor und Kunde dieser Startups ist."

Geladen waren die IT-Sicherheits-Startups Boxcryptor (cloud-optimierte Verschlüsselungslösung), everbase (Cloud-Nutzung mit Datenkontrolle), Kernkonzept (Mikrokernel-basierte Open-Source-Betriebssysteme-Technologie) sowie secucloud (automatisch skalierendes security framework).

Die Veranstaltung "Sicher vernetzt: Industrie trifft IT-Sicherheits-Startups" fand erstmals am 2.11.2015 in Kooperation mit dem Bundesverband Deutsche Startups e.V. im Bundesministerium des Innern in Berlin statt.

Der Platz vor dem Dienstgebäude am Moabiter Werder
Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat
Alt-Moabit 140
10557 Berlin