Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

Preis auf der Deutschlandflagge Quelle: BMI
Meldung · Sicherheit · 26.06.2018

Einsatz für den Frieden

Feierstunde zum Tag des Peacekeepers 2018

Unter dem Motto "Vernetzter Ansatz in internationalen Friedenseinsätzen" wurden heute Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Friedenseinsätzen der Vereinten Nationen, der Europäischen Union, der Nato und der OSZE geehrt. Die Feierstunde wurde gemeinsam vom Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, Dr. Helmut Teichmann, dem Staatssekretär des Auswärtigen Amtes, Andreas Michaelis, und dem Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundesministerin der Verteidigung, Dr. Peter Tauber, in Berlin durchgeführt.

Die Preisträger auf der Bühne im Konferenzraum des BMI Die Preisträger auf der Bühne im Konferenzraum des BMI (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster) Tag des Peacekeepers 2018 Quelle: BMI Die Preisträger bei der Preisverleihung

Vor rund 200 Gästen - darunter Abgeordnete des Deutschen Bundestages, des Auswärtigen Amtes, Bundesministeriums der Verteidigung und Vertreter der Bundesländer - dankte Staatssekretär Dr. Teichmann den zivilen Expertinnen und Experten, den Soldatinnen und Soldaten sowie den Polizistinnen und Polizisten: "Sicherheit und Frieden weltweit sind nur mit Menschen wie Ihnen zu erreichen", so Teichmann.

Vernetztes Krisenmanagement

Im Vordergrund der diesjährigen Feierstunde stehe der vernetzte Ansatz in internationalen Friedenseinsätzen: "Die Abstimmung und Bündelung der unterschiedlichen Instrumente aus Diplomatie, Militär, Polizei und die Ergänzung mit weiterer Fachexpertise ist bei Auslandseinsätzen der Schlüssel zum Erfolg", so Teichmann weiter.

Die zivilen Expertinnen und Experten, die Soldatinnen und Soldaten und die Polizistinnen und Polizisten nahmen im Konferenzsaal des BMI-Hauptsitzes in Berlin Moabit ihre Auszeichnungen entgegen. Die gemeinsame Ehrung ziviler, militärischer und polizeilicher Experten durch die drei verantwortlichen Ressorts ist Ausdruck des vernetzten Ansatzes der Bundesregierung im internationalen Krisenmanagement.

Seit 2013 führen das Auswärtige Amt, das Bundesministerium der Verteidigung und das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat in wechselnder Verantwortung einmal jährlich einen Festakt mit anschließendem Empfang zum "Tag des Peacekeepers" durch.