Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

Gruppenfoto auf Treppe Quelle: BMI
Meldung · Heimat & Integration · 15.06.2018

Beitrag zur Stärkung der Regionen

Beirat für Raumentwicklung tagt erstmals in dieser Legislaturperiode.

Staatssekretär Marco Wanderwitz hat heute in Berlin den neuen Beirat für Raumentwicklung auf seiner konstituierenden Sitzung begrüßt. Das Gremium berät den für Raumordnung zuständigen Minister in Grundsatzfragen der räumlichen Entwicklung in Deutschland.

Es besteht aus 28 renommierten Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Praxis und Verwaltung aus dem gesamten Bundesgebiet. Erstmals in der Geschichte des Beirats ist das Gremium paritätisch besetzt – 14 Frauen und 14 Männer werden die Raumordnungspolitik in dieser Legislatur fachlich beraten.

Bundesinnenminister Seehofer betonte im Vorfeld die Bedeutung der Raumordnung: "Die Raumordnungspolitik ist ein wichtiges Instrument, für gleichwertige Lebensverhältnisse in den Regionen zu sorgen. Durch eine kluge räumliche Planung können Kommunen und Regionen gestärkt und Strukturschwächen abgebaut werden. Deshalb habe ich die Raumordnung in die Abteilung Heimat geholt. Der Beirat für Raumentwicklung wird mit seiner Expertise einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der Regionen und zum Abbau von Disparitäten leisten."

Der Beirat für Raumentwicklung wird auf Grundlage von §23 Raumordnungsgesetz (ROG) durch den für Raumordnung zuständigen Minister für die Dauer einer Legislatur berufen.

Hinweis zum Datenschutz

Für das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat sind die Privatsphäre und die Datensicherheit unserer Nutzer ein hohes Gut. Wir weisen Sie deshalb auf unsere Datenschutzerklärung hin. Für die weitere Nutzung der Webseite ist es notwendig, dass Sie diese Hinweise akzeptieren

OK