Bundesministerium des Inneren

Staatssekretär Engelke bekommt ein Bild überreicht Quelle: BMI
Meldung · Sport · 27.10.2017

Junge Athletinnen und Athleten im BMI geehrt

Staatssekretär Engelke würdigt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Sommer-Universiade und der Maccabiah-Spiele.

Heute wurden etwa 40 jüdische Sportlerinnen und Sportler von Staatssekretär Engelke im BMI empfangen. Sie haben in diesem Jahr erfolgreich an den 20. Maccabiah-Spielen teilgenommen. Die Maccabiah ist ein internationaler jüdischer Sportwettbewerb, der alle vier Jahre in Israel stattfindet. Er ist vergleichbar mit den olympischen Spielen vergleichbar ist.

In diesem Jahr war die deutsche Delegation so erfolgreich wie nie. Die 232 Sportlerinnen und Sportler konnten insgesamt 46 Medaillen mit nach Hause nehmen. Staatssekretär Engelke lobte diesen überragenden Erfolg. Besondere Bedeutung habe die diesjährige Maccabiah zudem angesichts des 45. Jahrestags des Attentats auf die israelische Olympiamannschaft in München erhalten.

Im Gespräch betonte Engelke, wie wichtig die Arbeit von Makkabi Deutschland e.V. als bundeszentrale Sportorganisation für den Sport von Menschen jüdischen Glaubens ist. Er dankte den Sportlerinnen und Sportlern für ihr Engagement und ihre Leidenschaft für den Sport mit der Botschaft, dass der jüdische Glaube und die jüdische Kultur ein fester Teil unserer Gesellschaft ist. Die Athletinnnen und Athleten kennzeichne ein besonderer Zusammenhalt. "Erhalten Sie sich und uns diesen Spirit, von dem wir alle profitieren", gab Ihnen der Staatssekretär mit auf den Weg.

Ehrung der Medaillengewinner der Sommer-Universiade

Die Maccabiah-Spiele waren jedoch nicht das einzige sportliche Ereignis der letzten Monate, das besondere Würdigung verdient hat. Am vergangenen Mittwoch, den 18. Oktober, empfing Staatssekretär Engelke bereits einige der Medaillengewinnerinnen und Medaillengewinner der Sommer-Universiade in Taipeh sowie Vertreterinnen und Vertreter des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbandes (adh).

Universiaden sind die Weltspiele der Studierenden. Sie sind die größte Multisportveranstaltung nach den olympischen Spielen und werden alle zwei Jahre im Winter und im Sommer vom internationalen Hochschulsportverband veranstaltet. Die diesjährige 29. Sommeruniversiade fand vom 19. bis 30. August 2017 in Taipeh (Taiwan) statt. Daran nahmen 127 studierende Sportlerinnen und Sportlern. Insgesamt 24 Athletinnen und Athleten konnten eine Podestplatzierung erreichen und damit eine der begehrten Medaillen gewinnen.

Personengruppe vor dem Eingang des BMI Personengruppe vor dem Eingang des BMI (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster) Medaillengewinner der Sommer-Universiade Quelle: BMI Staatssekretär Engelke mit den Medaillengewinnerinnen und -gewinner der Universiade

Im Gespräch mit dem Staatssekretär berichteten die Teilnehmerinnen und Teilnehmern nicht nur von den Wettkämpfen sondern auch von ihren Erlebnissen und Eindrücken bei der Universiade. Dabei erklärte Engelke: "Die Universiade mit den studierenden Spitzensportlerinnen und Spitzensportlern als Teilnehmer verkörpert in idealer Weise die Duale Karriere: Es ist beeindruckend wie die Athletinnen und Athleten auf der einen Seite sportliche Höchstleistungen erbringen und gleichzeitig erfolgreich ihr Studium absolvieren."

Dass BMI trägt mit der Förderung von Sportverbänden wie dem adh und Makkabi Deutschland, dazu bei, dass eine Entsendung der Athletinnen und Athleten zu internationalen Sportwettbewerben möglich ist.