Bundesministerium des Inneren

Logo des Projekts
Meldung · Moderne Verwaltung · 27.06.2017

Neues Miteinander durch offene Verwaltung

Startschuss für Open-Government-Modellkommunen

Heute fiel der offizielle Startschuss für das Projekt "Modellkommune Open Government". Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, Dr. Ole Schröder begrüßte die Vertreterinnen und Vertreter der neun Modellkommunen: "Im Ergebnis unseres Projekts wollen wir zeigen, wie Open Government in den Kommunen effizient und mit hoher Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger funktioniert. Dabei werden wir vielfältige Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit der Zivilgesellschaft ausprobieren, unsere Erfahrungen bündeln und der kommunalen Gemeinschaft zur Verfügung stellen."

Im Februar startete das Bundesministerium des Innern (BMI) gemeinsam dem Deutschen Städtetag, dem Deutschen Landkreistag und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund das Pilotprojekte "Modellkommune Open Government". Hierbei wurden Städte und Kommunen aufgerufen, sich um Unterstützung bei der Planung und Umsetzung von Open-Government-Maßnahmen zu bewerben.

Eine sechsköpfige Jury aus Vertretern der kommunalen Spitzenverbände, der Zivilgesellschaft und des Bundesinnenministeriums wählte aus den eingereichten Bewerbungen die Modellkommunen aus. Hierbei handelt es sich um Köln, Bonn, Moers, Oldenburg, Merzenich Tengen und Brandis sowie die Landkreise Saalekreis und Maarburg-Biedenkopf aus. Die Modellkommunen werden für die Dauer von zwei Jahren für die Konzeptionierung und Umsetzung von Open-Government-Maßnahmen mit jeweils 50.000 EUR unterstützt.

Über den Projektverlauf wird das BMI auf der Website www.verwaltung-innovativ.de informieren.

Weitere Informationen

  • Neue Verwaltungskulturen etablieren

    mehr erfahren
  • Jetzt mitmachen: Start des Pilotprojekts "Modellkommune Open Government"

    mehr erfahren