Bundesministerium des Inneren

Bundesadler mit der Aufschrift Wahlhelfer/-in
Meldung · Gesellschaft & Integration · 30.05.2017

Ohne Wahlhelfer keine unabhängigen Wahlen

Ehrenamt des Wahlhelfers wird stärker gewürdigt: Maßnahmenpaket im BMI vorgestellt

Rund 650.000 Wahlhelferinnen und Wahlhelfer werden bei der anstehenden Bundestagswahl im September in rund 90.000 Wahllokalen wieder für eine ordnungsgemäße Wahl sorgen. Damit ermöglichen sie die Unabhängigkeit der Wahl und leisten einen wertvollen Beitrag für die Demokratie.

Dieses ehrenamtliche Engagement ist leider nicht selbstverständlich. Deshalb soll der Einsatz als Wahlhelferin und Wahlhelfer künftig noch stärker gewürdigt und gefördert werden.

Urkunden und Ehrennadeln für Wahlhelfer

Urkunde Urkunde (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster) Urkunde Wahlhelfer Ehrenurkunde für Wahlhelfende

Zur Bundestagswahl 2017 erhalten alle Wahlhelferinnen und -helfer erstmals Urkunden für ihren Einsatz. Zudem werden besonders engagierte Helferinnen und Helfer, die regelmäßig bundesweite Wahlen unterstützen, mit einer Ehrennadel ausgezeichnet.

Die Urkunden und Ehrennadeln wurden heute im Bundesinnenministerium vorgestellt. Aus diesem Anlass hat Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière Wahlhelferinnen und Wahlhelfer aus verschiedenen Bundesländern geehrt. Ihnen wurde für ihren fünfmaligen Einsatz jeweils eine Ehrennadel verliehen.

Lob und Anerkennung vom Minister

Bei der Begrüßung der Wahlhelferinnen und Wahlhelfer betonte der Bundesinnenminister: "Wahlen sind das Herzstück unserer Demokratie." Die Arbeit von Wahlhelfern fände zu wenig Beachtung. Dabei sei sie doch die beste Garantie gegen Wahlmanipulation. "Die neuen Urkunden sind eine kleine Anerkennung dafür, dass Sie mit Ihrem ehrenamtlichen Einsatz zuverlässige und korrekte Wahlen in Deutschland ermöglichen."

Insgesamt wurden heute im Bundesinnenministerium 30 langjährige Wahlhelferinnen und Wahlhelfer exemplarisch ausgezeichnet. Sie waren zuvor von ihren jeweiligen Gemeinden benannt worden. Zahlreiche der Geehrten sind seit mehreren Jahrzehnten als Wahlhelferinnen und Wahlhelfer aktiv - und wollen auch bei der kommenden Bundestagswahl wieder tätig werden.

Die Geehrten waren sich einig: Bei Wahlen zu helfen ist Ehrensache. Und es mache einfach auch Spaß bei einem so wichtigen politischen Ereignis hautnah dabei zu sein.

Karl Wurst aus Stuttgart wahr schon rund 50 mal als Wahlhelfer im Einsatz. Er erklärte: "Ich freue mich immer sehr auf den Wahltag. Da lernt man so viele Leute aus dem Wahlkreis kennen, die man sonst nie treffen würde. Das macht immer sehr viel Freude! Und außerdem - was könnte man an einem Wahlsonntag denn sinnvolleres tun?"

Maßnahmen zur ehrenden Anerkennung der Wahlhelfer

Die Verleihung von Wahlhelferurkunden und Ehrennadeln sind Teil eines Maßnahmenbündels zur ehrenden Anerkennung der Wahlhelfer und zur Unterstützung der Wahlhelfergewinnung der Länder.

Durch Verordnung wurden bereits die Erfrischungsgelder erhöht (von 21 Euro auf 25 Euro bzw. 35 Euro für die Wahlvorsteher) und die Wahlniederschriften vereinfacht.

Derzeit werden noch Freiwillige als Unterstützung für die Bundestagswahl gesucht. Sollten Sie Interesse an einer Tätigkeit als Wahlhelferin oder Wahlhelfer haben, wenden Sie sich an Ihre örtliche Gemeinde.

Antworten zu häufig gestellten Fragen rund um das Engagement als Wahlhelferin und Wahlhelfer finden sie hier.

Weitere Informationen

  • Informations­angebot des Bundes­wahlleiters zur Wahlhelfer­tätigkeit

    zur Webseite