Bundesministerium des Inneren

Dr. Ole Schröder während der Konferenz
Meldung · Sicherheit · 20.03.2017

Internationaler Austausch zum Kampf gegen islamistischen Terrorismus

Parlamentarischer Staatssekretär Dr. Ole Schröder besucht Konferenz zur internationalen Dimension des IS in Beirut

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesministerium des Innern Dr. Ole Schröder reiste am 19. und 20. März nach Beirut (Libanon) um Gespräche mit Vertretern der libanesischen Regierung zu führen. Schröder und seine Gesprächspartner tauschten sich dabei über das Thema Terrorismusbekämpfung sowie die Rückführung insbesondere straffälliger Libanesen aus. Die Regierungsvertreter sagten hierbei ihre Unterstützung zu.

Zudem nahm Schröder an einer Konferenz der Konrad-Adenauer-Stiftung zur internationalen Dimension des sog. Islamischen Staates teil. Im Fokus standen dabei die sich verändernde islamistische Militanz infolge der militärischen Zerschlagung des sog. IS und deren Auswirkungen auf Europa, zu denen u.a. eine verstärkte Bedrohung durch zurückkehrende Kämpfer der Terrormiliz gehört.

In seiner Eröffnungsrede betonte Schröder die Bedeutung einer entschlossenen Bekämpfung des islamistischen Terrorismus für unsere freie Gesellschaft:
"Die Bekämpfung von Terrorismus kann nicht nur national gelingen; es muss eine europäische und internationale Anstrengung geben." Dazu gehöre auch eine verstärkte Präventionsarbeit: "Wir müssen dem sog. IS und anderen islamistischen Organisationen den Nährboden entziehen und neue Rekrutierungen verhindern", so Schröder.

Gespräch mit Vertretern aus Subsahara-Afrika Gespräch mit Vertretern aus Subsahara-Afrika (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster) Konferenz zur internationalen Dimension des IS in Beirut

Im Anschluss an seine Rede tauschte sich der Parlamentarische Staatssekretär mit den Konferenzteilnehmern aus Subsahara-Afrika zu den sicherheitspolitischen Herausforderungen in der Region aus. Insbesondere mit dem Vertreter aus Niger erörterte er den gegenwärtigen Stand der Zusammenarbeit zwischen der Bundesregierung und der nigrischen Regierung bei der Bekämpfung der Schleuserkriminalität und der illegalen Migration. Schröder hatte Anfang Januar 2017 als Vertreter der Bundesregierung Gespräche mit dem Premierminister und verschiedenen Fachministern geführt.