Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

Bundesinneminister de Maizière mit drei ausgezeichneten Angehörigen der Bundespolizei
Meldung · Sicherheit · 01.06.2015

Frieden aktiv gestalten

Feierstunde zum Tag des Peacekeepers im Auswärtigen Amt

Bundesinnenminister ehrt am Tag des Peacekeepers im Auswärtigen Amt eine Polizistin und zwei Polizisten, die sich um internationale Konfliktbewältigung verdient gemacht haben.

Unter dem Motto "Frieden aktiv gestalten: die Rolle von Friedensmissionen bei der Umsetzung von Friedensabkommen" zeichnen der Bundesminister des Auswärtigen, Dr. Frank-Walter Steinmeier, der Bundesminister des Inneren, Dr. Thomas de Maizière, und der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium der Verteidigung, Dr. Ralf Brauksiepe, neun deutsche Peacekeeper für ihren herausragenden Einsatz für den Frieden in Kriegs- und Konfliktgebieten aus.

Stellvertretend für die mehr als 4.500 Deutschen, die an internationalen Friedensmissionen teilnehmen, werden je drei Soldaten und Soldatinnen, Polizisten und Polizistinnen und zivile Experten und Expertinnen geehrt. Die Bundesregierung bringt so ihre Dankbarkeit und Wertschätzung für alle deutschen Peacekeeper zum Ausdruck, die ihre Arbeit oft unter schwierigen Lebens- und Einsatzbedingungen leisten. Die Festrede hält Martin Kobler, Sondergesandter des Generalsekretärs der Vereinten Nationen in Libyen, deutscher Diplomat und langjähriger Leiter von VN-Missionen.

Das diesjährige Motto und die diesjährigen Preisträger spiegeln die vielfältigen Einsätze, an denen deutsche Peacekeeper weltweit mitwirken, wider:

Logo zum Tag des Peacekeepers

Beim Aufbau von Rechtsstaatlichkeit im Kosovo, bei politischen Verhandlungen in Libyen, bei der Ausbildung der Sicherheitskräfte in Mali, bei der Entwaffnung und Demobilisierung in Afghanistan, sowie beim Monitoring in der Ukraine. Durch seine Beteiligung an diesen und fast vierzig weiteren Einsätzen zeigt Deutschland, dass es weltweit Verantwortung für Frieden und Sicherheit übernimmt.

Der Tag des Peacekeepers wurde 2013 durch das Auswärtige Amt, das Bundesministerium des Innern und das Bundesministerium der Verteidigung initiiert. Bei dem Festakt werden ausgewählte zivile, polizeiliche und militärische Friedensmissionsteilnehmer geehrt.

Weitere Informationen

Hinweis zum Datenschutz

Für das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat sind die Privatsphäre und die Datensicherheit unserer Nutzer ein hohes Gut. Wir weisen Sie deshalb auf unsere Datenschutzerklärung hin. Für die weitere Nutzung der Webseite ist es notwendig, dass Sie diese Hinweise akzeptieren

OK