Bundesministerium des Inneren

Meldung · Ministerium · 27.01.2016

"Ein stolzer Franzose, überzeugter Europäer und aufrichtiger Partner unseres Landes"

De Maizière händigt Frankreichs Innenminister Cazeneuve "Großes Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband" aus

Am heutigen Tag hat Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière seinem französischen Amtskollegen, Bernard Cazeneuve, in feierlichem Rahmen das "Große Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband" des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgehändigt. Die Auszeichnung war Cazeneuve am 18. Januar 2016 von Bundespräsident Joachim Gauck verliehen worden. Seit Michel Poniatowski im Jahr 1975 ist er der erste Innenminister der Französischen Republik, der diese Auszeichnung erhalten hat.

Bundesinnenminister de Maizière mit Frankreichs Innenminister Cazeneuve bei der Sitzung des Bundeskabinetts (Quelle: Henning Schacht) Bundesinnenminister de Maizière mit Frankreichs Innenminister Cazeneuve bei der Sitzung des Bundeskabinetts (Quelle: Henning Schacht) (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster) Verleihung des Verdienstordens

Die Ordensverleihung würdigt Bernard Cazeneuve, der am Mittwochmorgen als erster Innenminister einer französischen Regierung an der Sitzung des Bundeskabinetts teilnahm, - so heißt es in der Ordensbegründung - als Politiker, der sich "um die deutsch-französischen Beziehungen in besonderer und herausragender Weise verdient gemacht" hat.

Verdienste als Innenminister

Nur zwei Tage nach seiner Ernennung zum Innenminister im Frühling 2014 unterstrich Cazeneuve im Rahmen eines Berlinbesuchs, dass Deutschland und Frankreich bei der Schaffung eines Raumes der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts in Europa gemeinsame Vorreiter und Vorbild sein müssen.

In seiner Laudatio erinnerte sich de Maizière, wie er mit seinem französischen Amtskollegen am 7. April 2014 über den Berliner Gendarmenmarkt lief: "Es war der Auftakt für eine enge Zusammenarbeit. Und der Auftakt für unsere Freundschaft."

Flugzeugunglück in den Alpen

"Für uns Deutsche wird aber eines besonders im Gedächtnis bleiben: Dein Engagement nach dem Flugzeugunglück in den französischen Alpen im letzten Jahr", betonte de Maizière im Rahmen der feierlichen Übergabe des Verdienstordens.

Frankreichs Innenminister Cazeneuve während der Laudation von Bundesinnenminister de Maizière (Quelle: Henning Schacht) Frankreichs Innenminister Cazeneuve während der Laudation von Bundesinnenminister de Maizière (Quelle: Henning Schacht) (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster) Verleihung des Verdienstordens

Bereits wenige Stunden nach dem Absturz der Germanwings-Maschine in den südfranzösischen Alpen im März 2015 war Cazeneuve zusammen mit der deutschen Botschafterin in Paris am Ort des Unglücksgeschehens, um sich persönlich der bestmöglichen Koordinierung der Bergungsarbeiten anzunehmen. Seinem besonderen Einsatz ist es zu verdanken, dass das französische Krisenmanagement sowie die Kooperation mit den deutschen Helfern vor Ort vorbildlich verliefen und auch als Zeichen der besonderen Solidarität mit Deutschland, das die meisten Opfer zu beklagen hatte, wahrgenommen wurden.

"Dafür werden Dir viele Menschen - besonders die Menschen in Deutschland - noch lange dankbar sein", so der Bundesinnenminister.

Flüchtlingskrise und Kampf gegen den Terrorismus

Für Cazeneuve, so heißt es in der Ordensbegründung, sei "eine enge Abstimmung der Positionen mit Deutschland als privilegiertem Partner bei wichtigen Themen auf EU-Ebene, so z.B. in Flüchtlings-, Migrations- oder auch Sicherheitsfragen, eine Selbstverständlichkeit".

In seiner Rede nach der Auszeichnung betonte der französische Innenminister die Bedeutung der deutsch-französischen Partnerschaft für ein starkes Europa: "Die Europäische Union ist ein Ideal, zu dessen Verwirklichung es Anstrengung und Disziplin braucht. [...] Unsere Nationen müssen hier zusammenstehen - wie Brüder".

Neben der Flüchtlingskrise stehen Frankreich und Deutschland auch Seite an Seite im Kampf gegen den internationalen Terrorismus, so der Bundesinnenminister: "Nach den Anschlägen in Paris vor einem Jahr haben wir uns umarmt, gemeinsam getrauert und gemeinsam im Kampf gegen den Terrorismus gearbeitet. Am Strand von Sousse in Tunesien haben wir zusammen mit unserer britischen Kollegin unserer getöteten Landsleute gedacht und Hand in Hand an den Wert der Freiheit erinnert", so de Maizière.

Der Bundesinnenminister gab sich überzeugt, dass die Zukunft Europas maßgeblich von einer guten deutsch-französischen Partnerschaft abhänge. Das unterstrich auch Bernard Cazeneuve, der zum Abschluss seiner Dankesrede betonte: "Ich denke, dass nichts so wertvoll ist in dieser harten Welt, in der es an Aufrichtigkeit und Offenheit mangelt, wie Freundschaft, eine aufrichtige Beziehung [wie zwischen Deutschland und Frankreich], die man in den Dienst des Allgemeinwohls stellen kann - aus Liebe zu unseren beiden Ländern und aus Liebe zu Europa".

Weitere Informationen