Bundesministerium des Inneren

Portrait von Dr. Thomas de Maizière Quelle: BPA
Meldung · Sicherheit · 07.01.2015

"Dieser schreckliche Anschlag ist durch nichts zu rechtfertigen"

Bundesinnenminister verurteilt den Anschlag in Paris

Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière zum heutigen Überfall auf die Redaktion des französischen Magazins "Charlie Hebdo":

"Das abscheuliche Verbrechen von Paris hat uns alle erschüttert. Der schreckliche Anschlag ist durch nichts zu rechtfertigen. Mein Mitgefühl gilt in diesen Minuten den Hinterbliebenen der Opfer, den Beteiligten und dem französischen Volk.

Dies ist auch ein Anschlag auf die Pressefreiheit und damit ein Anschlag auf den Kern unserer Demokratie. Ich bin in Kontakt mit meinem französischen Kollegen und Freund. Unsere Sicherheitsbehörden sind in engem Kontakt. Wir wollen Erkenntnisse austauschen, soweit das zu diesem frühen Zeitpunkt möglich ist. Für eine endgültige Bewertung der Tat und der Motivation der Täter ist es zu früh. Gleiches gilt für die Frage des konkreten Tatablaufs und der Hintergründe.

Wir werden alles in unserer Macht Stehende tun, um Frankreich in dieser Stunde bei zu stehen und bei der Aufklärung zu helfen. Wir hoffen sehr, dass die flüchtigen Täter gefasst werden.

Wir haben keinen konkreten Hinweis auf vergleichbare Anschlagsplanungen in Deutschland oder auch konkrete Hinweise auf terroristisch motivierte Anschläge im Allgemeinen in Deutschland. Es bleibt aber dabei, wir sind ein gemeinsamer Raum demokratischer Werte. Deswegen sind wir auch gemeinsam als Raum und Demokratien gefährdet. Die Lage ist ernst, es gibt Grund zur Sorge und zur Vorsorge, aber nicht zur Panik."