Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich begrüßt Breakdance Gruppe des Jugendwerk e. V. Quelle: BMI
Meldung · Ministerium · 24.08.2013

Bei Kaiserwetter waren die Bürger „König“

Minister Dr. Hans-Peter Friedrich öffnete persönlich die Türen seines Hauses.

Hautnah und auf Tuchfühlung beantwortete Bundesminister Dr. Hans-Peter Friedrich viele Fragen beim Tag der offenen Tür. Auch bei den vielen Ständen seiner 16 Geschäftsbereichsbehörden hörte er genau hin, wo den Bürger der Schuh drückt.

DIALOG – unter diesem Motto folgten am Wochenende rund 9.700 Besucherinnen und Besucher der „Einladung zum Staatsbesuch“ in das Bundesministerium des Innern. Das Angebot war vielfältig: Neben Informationen und Gesprächen ging es mit dem Technischen Hilfswerk per Boot über die Spree. Das Bundesamt für Verfassungsschutz erklärte seine Aufgaben und Arbeitsmethoden. Das Bundeskriminalamt und das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik gaben hilfreiche Tipps für sicheres Surfen im Internet oder gegen Computerkriminalität. Wer mochte, konnte sich die Vorzüge des neuen Personalausweises erklären lassen, vom Chip mit Informationen bis hin zu den Sicherheitselementen.

Einsatztraining der Hundestaffel der Bundespolizei Einsatztraining der Hundestaffel der Bundespolizei (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster) Tag der offenen Tür am 24. und 25. August 2013 Quelle: BMI Einsatztraining der Hundestaffel der Bundespolizei

Der Parlamentarische Staatssekretär Dr. Christoph Bergner stand am Sonntag in seiner Funktion als Beauftragter der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten und als Bundesbeauftragter für die Neuen Bundesländer Rede und Antwort. Von der Theorie zur Praxis: Sorben und Friesen präsentierten ihre Kultur, Musik und Trachten – ein Erlebnis für alle Sinne mit der Chance zum direkten Kontakt und Austausch; alle deutschen Minderheiten waren vertreten und erwiesen sich als Anziehungspunkt für viele neugierige Nachfragen. Besonders engagiert beantworteten nicht nur der Parlamentarische Staatssekretär, sondern im Verlauf der beiden Tage Hunderte von Bürgerinnen und Bürgern knifflige Quizfragen zum Thema „Deutsche Einheit“.

Das bunte Bühnenprogramm faszinierte alle Generationen: Junge Breakdancer zeigten ihr akrobatisches Können, professionelle Standardtänzer glänzten in Paillettenkostümen, aber auch die Bundespolizei machte Eindruck: Hundeführer demonstrierten, was ein ausgebildeter Polizeihund im Einsatz gegen Gewalttäter können muss – vor allem auf den leisesten Pfiff hören oder Messerattacken abwehren. Der Applaus zeigte, dass die Gäste von den Leistungen der Einsatzkräfte und der Hunde sehr beeindruckt waren.

Vielfach konnten die Besucherinnen und Besucher ihr Wissen testen- und das machte bis zum Schluss viel Spaß: Beim Quiz des Protokolls Inland ging es zum Beispiel darum, wie groß eine Motorrad-Eskorte für den Staatsbesuch ist. Wer war der erfolgreichste Olympionike aller Zeiten, wollte die Sportabteilung wissen und das Bündnis für Demokratie und Toleranz hatte auch Fragen parat. Wer etwas wusste, nahm Preise mit nach Hause, z.B. ein signiertes Trikot der deutschen Basketballnationalmannschaft.

Besonders gefragt waren die 40 Führungen, die einen Gang bis hoch ins Ministerbüro boten. Im Herzen des Ministeriums erwartete die Gäste noch mehr: ein Blick ins Lagezentrum, die protokollgerechte Ausstattung eines Verhandlungszimmers, ein “staatstragendes“ Abschlussfoto.

Für Gehörlose übersetzten Gebärdendolmetscher das attraktive Programm und waren sogar an der Bühne mit dabei.

Es hat sich gelohnt, vorbei zu schauen, stellten viele der Gäste zufrieden fest.

Wer das vielfältige und unterhaltsame Programm verpasst hat, kann sich im nächsten Jahr wieder umschauen und mit den Menschen sprechen, die für das Bundesministerium des Innern arbeiten.

Blättern Sie doch einmal nach im „DIALOG“, der aktuellen Ausgabe der Innenpolitik, und erfahren Sie, wie Sie sich bis dahin Tag für Tag im und über unser Haus informieren können.