Bundesministerium des Inneren

Der Beauftragte der Bundesregierung für die Neuen Bundesländer bei der Zukunftskonferenz Quelle: VDMA
Meldung · Gesellschaft & Integration · 25.04.2013

Zukunftskonferenz Maschinenbau 2013 in Leipzig

Wie werden wir morgen produzieren? - Trends im ostdeutschen Maschinenbau

Der ostdeutsche Maschinen- und Anlagenbau hat sich in den vergangenen ein bis zwei Jahrzehnten wieder zu einer wichtigen und wachstumsstarken Branche der ost-deutschen Industrie entwickelt. In vielen Regionen konnte er an seine traditionellen Stärken und Spezialisierungen anknüpfen.

Doch, wie wird es weitergehen? Werden auch die kommenden ein bis zwei Jahrzehnte zu einer stetigen Aufwärtsbewegung führen? Welche Chancen und Zukunftsfelder tun sich auf und welche grundlegenden Herausforderungen müssen bewältigt werden? Diese Fragen standen im Mittelpunkt der Zukunftskonferenz Maschinenbau, zu der der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau Ost (VDMA Ost) nach Leipzig eingeladen hat.

Der Beauftragte der Bundesregierung für die Neuen Bundesländer, Dr. Christoph Bergner, hob in seinen Begrüßungsworten hervor:

"Der ostdeutsche Maschinen- und Anlagenbau (MAB) hat sich zu einer tragenden Säule der ostdeutschen Industrie entwickelt. Doch die Branche steht erneut vor enormen Herausforderungen, diesmal vor allem durch neue technologische Umbrüche und einem knapper werdenden Fachkräfteangebot. Ich bin zuversichtlich, dass der Maschinen- und Anlagenbau auch diese Umbrüche bewältigen wird, indem er sich frühzeitig auf die damit verbundenen neuen Chancen und Herausforderungen der Zukunft einstellt."

Diskussionsgrundlage der Zukunftskonferenz bildete eine Studie der TU Chemnitz "Wie werden wir morgen produzieren? - Zentrale Trends und Antworten für den ostdeutschen Maschinen- und Anlagenbau", die vom Beauftragten der Bundesregierung für die Neuen Bundesländer initiiert wurde. An der Konferenz nahmen rund 120 Unternehmer sowie Vertreter von Wissenschaft und Politik teil. Die Veranstaltung ist Teil der Brancheninitiative des Beauftragten der Bundesregierung für die Neuen Bundesländer, in deren Rahmen gemeinsam mit den Wirtschaft, Wissenschaft und Politik regionenspezifische Ansätze der Stärkung der ostdeutschen Industrie diskutiert werden.

Die Studie und weitere Informationen finden Sie unter nebenstehendem Link.

Weitere Informationen