Bundesministerium des Inneren

Preisträger des GovApps Wettbewerb Quelle: BMI
Meldung · IT & Digitalpolitik · 07.03.2013

Staatssekretärin Rogall-Grothe zeichnet Sieger des App-Wettbewerbs aus

Am 6. März 2013 wurden auf dem CeBIT-Stand der Beauftragten der Bundesregierung für Informationstechnik, Staatssekretärin Cornelia Rogall-Grothe, die besten Verwaltungs-Apps Deutschlands ausgezeichnet. Die Fachzeitschrift eGovernment Computing richtete den Wettbewerb aus, der unter der Schirmherrschaft der Staatssekretärin stand und in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe 3 des Nationalen IT-Gipfels durchgeführt wurde.

In der Kategorie "Bund" gewann die App "Zoll und Reise" des Bundesministerium der Finanzen. Für die Kategorie "Land" wurde die App Boris.plus des Landesamtes für Information und Technik Nordrhein-Westfalen und des Oberen Gutachterausschusses für Grundstückswerte in NRW ausgezeichnet. Die App der Landeshauptstadt Stuttgart wurde in der Kategorie "Kommunen" prämiert. Beste App in der Entwickler-Kategorie war der Lehrstellenradar der ODAV AG. Einen Sonderpreis der AG 3 erhielten zwei Studenten der Universität Paderborn für das Serviceangebot unter iUPB.

Rogall-Grothe überreichte die Preise in der Entwickler-Kategorie. In ihrer Laudatio für den Lehrstellenradar der ODAV AG brachte sie zum Ausdruck, dass die App auf einen umfassenden Datenbestand der deutschen Handwerkskammern zurückgreife und die Möglichkeit einer direkten Bewerbung biete. Hiervon profitieren insbesondere jüngere Menschen, von denen mittlerweile mehr als 65 % ein Smartphone besitzen.

Staatssekretärin Rogall-Grothe mit dem Preisträger der Entwickler-Kategorie, ODAV AG, sowie einem Vertreter der Handwerkskammer Hannover Staatssekretärin Rogall-Grothe mit dem Preisträger der Entwickler-Kategorie, ODAV AG, sowie einem Vertreter der Handwerkskammer Hannover (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster) Preisträger der Entwickler-Kategorie, ODAV AG, sowie Vertreter der Handwerkskammer Hannover Quelle: BMI Staatssekretärin Rogall-Grothe mit dem Preisträger der Entwickler-Kategorie, ODAV AG, sowie einem Vertreter der Handwerkskammer Hannover

Anschließend überreichte Rogall-Grothe den Sonderpreis und hob das Engagement der beiden Studenten hervor, die in ihrer Freizeit die App iUPB entwickelten. Dieses Engagement sei vorbildlich und helfe das Angebot der Informationsplattform GovApps zu erweitern.

Der App-Wettbewerb der eGovernment Computing richtete sich an die Bundes-, Landes- und Kommunalverwaltungen, die öffentliche Apps entwickelt haben. Mitmachen konnten auch App-Entwickler, die Apps mit einem Mehrwert für die Allgemeinheit entwickelt haben oder ein konkretes Umsetzungskonzept vorweisen können. Die Gewinner in den öffentlichen Kategorien erhalten eine Einladung zum nächsten Petersberger eGovernment-Summit. Für die beiden Preisträger in der Entwickler-Kategorie wurden jeweils 2.000 € von Mitgliedern der AG 3 des Nationalen IT-Gipfels, der Software AG und der Materna GmbH gestiftet.

Die meisten Wettbewerbsbeiträge (außer Konzepte) sind auch in die Plattform GovApps der Beauftragten der Bundesregierung für Informationstechnik eingestellt.

Weitere Informationen