Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

Dienstgebäude Quelle: BISp
BISp

Bundes­institut für Sport­wissenschaft

Das Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp) hat zwei Hauptaufgaben: Es sichert dem deutschen Spitzensport wissenschaftliche Unterstützung durch die finanzielle Förderung von universitären und außeruniversitären Projekten. Darüber hinaus unterstützt das BISp das BMI bei seiner Aufgabenerfüllung auf dem Gebiet des Sports.

Das BISp nimmt traditionell eine "Scharnierfunktion" zwischen seinen Forschungsnehmern und den Spitzenverbänden ein. Das BISp initiiert, koordiniert und bewertet Forschungsprojekte. Dies dient der Sicherung der Praxisrelevanz von BISp-geförderten Projekten und der schnellen Verfügbarkeit neuer Erkenntnisse in der Praxis. Aus gleichem Grund fördert und fordert das BISp aktiv Kooperationen zwischen Wissenschaft und Praxis im Rahmen seiner geförderten Projekte.

Der Spitzensport steht in Deutschland an der Spitze der sogenannten Sportpyramide. Die Basis für die Spitze wird durch die Sportförderung der Kommunen und Länder bereitgestellt. National übergreifende Probleme und Entwicklungen, die Kommunen und Bundesländer nicht alleine lösen bzw. beeinflussen können, fallen deshalb ebenfalls in das Aufgabengebiet des BISp.

Kooperationspartner

Zur Aufgabenerfüllung nutzt das BISp sein Netzwerk in Politik, Sport und Wissenschaft. So kooperiert es innerhalb des Wissenschaftlichen Verbundsystems Leistungssport (WVL) mit den Einrichtungen des Spitzensports. Dazu gehören u.a. der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB), die Bundessportfachverbände und die Olympiastützpunkte.

Service- und Transferleistungen

Das BISp bereitet die Erkenntnisse aus der wissenschaftlichen Forschung auf und stellt sie in Form von Veranstaltungen, Internetauftritten und Publikationen zur Verfügung.

Zu Erfüllung seiner Aufgaben betreibt das BISp selbst das Sportinformationsportal SURF, in dem wissenschaftliche Literatur, Projekte, Filme und Internetquellen recherchierbar sind, um den Forschungsstand abzubilden, Doppelforschung zu vermeiden und Innovation zu fördern.

Die Netzwerkplattform WISS-Netz.de bietet als Innovationsdrehscheibe des Netzwerks „Wearables im Spitzensport “dem deutschen Spitzensport, der Wissenschaft und Technologieunternehmen die Möglichkeit zu offener und zielgerichteter Innovation.

Zu den weiteren Dienstleistungen des BISp gehören der kostenfrei abonnierbare Newsletter "BISp Online-News Sport in Politik und Gesellschaft" sowie seine themenbezogenen Internetauftritte, z.B. zur Sportpsychologie oder zum Förderschwerpunkt Rückenschmerz

Bundes­institut für Sport­wissenschaft im Überblick

  • 3.304 T € Etat

  • 26 Beschäftigte

  • 1 Dienststelle

Kartenausschnitt
Bundesinstitut für Sportwissenschaft
Graurheindorfer Straße 198
53117 Bonn