Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

Dienstgebäude Quelle: BeschA
BeschA

Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern

Das Beschaffungsamt (BeschA) ist die zentrale Einkaufsorganisation im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Mit einem Vergabevolumen von knapp zwei Milliarden Euro im Geschäftsjahr 2016 ist das BeschA der zweitgrößte Einkäufer des Bundes.

Die Kernaufgabe des Amtes ist es, Einkäufe zu bündeln und zentral abzuwickeln. Davon profitieren die Kunden und der Steuerzahler:

  • Experten wickeln die komplexen, technisch anspruchsvollen und stark formalisierten Vergabeverfahren ab. Dabei werden sie von Juristen unterstützt. Dieses Vorgehen entlastet die übrigen Behörden, die sich dadurch stärker ihren Kernaufgaben widmen können.
  • Technische Anforderungen werden standardisiert, dadurch sinken die Kosten.
  • Die Bündelung der Einkaufskompetenz spart unmittelbar Gelder des Bundeshaushalts.

Gemeinsam gut aufgestellt...

...mit der e-Vergabe

Externer Link: e-Vergabe - Internetangebot des Beschaffungsamtes (Öffnet neues Fenster)Logo E-Vergabe

Die e-Vergabe ist eine vom Bund bereitgestellte Vergabeplattform, die dazu dient, Vergabeverfahren elektronisch abzuwickeln.

Über die e-Vergabe können Sie an elektronischen Ausschreibungen (Vergabeverfahren) teilnehmen, indem Sie Vergabeunterlagen kostenfrei herunterladen, bearbeiten und elektronisch Ihr Angebot abgeben.

...mit dem Kaufhaus des Bundes

Durch Kabinettsbeschluss zur Optimierung Öffentlicher Beschaffungen vom 10. Dezember 2003 ist das Kaufhaus des Bundes (KdB) für alle Bundesbehörden und Einrichtungen des Bundes geöffnet worden. Sie alle können seitdem Produkte schnell und kostengünstig online abrufen. Durch den gebündelten Einkauf mittels Rahmenvereinbarungen werden besonders günstige Einkaufskonditionen erzielt. Zudem werden durch die elektronische Bestellung interne Prozesskosten eingespart, da eine Vielzahl sich wiederholender Vergabevorgänge entfällt. Kunden des KdB sparen also Zeit und Geld!

…mit der XVergabe

Externer Link: XVergabe - Internetangebot des Beschaffungsamtes (Öffnet neues Fenster)Logo XVergabe

Durch die XVergabe erhält man einen einzigen Zugang, um auf alle öffentlichen Vergabeplattformen zuzugreifen. Daher ist das Ziel klar: Bieter sollen mit einer einzigen Client-Anwendung an Vergabeverfahren von Bund, Ländern und Kommunen teilnehmen können. Den passenden plattformübergreifenden Standard hat das Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern gemeinsam mit Vergabestellen und Software-Lösungsanbietern erarbeitet.

Die XVergabe bildet einen elementaren Baustein im Projekt E-Beschaffung der Bundesregierung, mit dem der Einkauf des Bundes flächendeckend digitalisiert werden soll. Aus diesem Grund etablierte der IT-Planungsrat die XVergabe 2015 als nationalen Standard in Deutschland.

…mit der E-Beschaffung

Die Bundesregierung schafft mit ihrem Programm "Digitale Verwaltung 2020" einen neuen Rahmen für die Verwaltung der Zukunft. Sie nutzt die Potenziale der Digitalisierung, ist effektiv, transparent, effizient, barrierefrei sowie bürger- und unternehmensfreundlich.

Ein Schwerpunkt des Regierungsprogramms ist das Projekt "E-Beschaffung" im Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern. Damit sollen wichtige Prozesse bei Beschaffungen des Bundes standardisiert und digitalisiert werden.

…mit der Kompetenzstelle für nachhaltige Beschaffung

Externer Link: Kompetenzstelle für nachhaltige Beschaffung - Internetangebot des Beschaffungsamtes (Öffnet neues Fenster)Logo Kompetenzstelle für nachhaltige Beschaffung

Durch die Kompetenzstelle für nachhaltige Beschaffung (KNB), die beim Beschaffungsamt des BMI angesiedelt ist, werden öffentliche Auftraggeber in der Berücksichtigung von Kriterien der Nachhaltigkeit bei Beschaffungsvorhaben unterstützt.

Mit einem Beschaffungsvolumen von über 350 Mrd. im Jahr – das sind ca. 13% des Bruttoinlandprodukts – hat die öffentliche Hand einen entscheidenden Anteil an der Nachfrage nachhaltiger Produkte und Dienstleistungen. Bei rund 30.000 Vergabestellen im Bund, in den Ländern und bei den Kommunen ist der Wissenstransfer und -austausch ein wichtiger Bestandteil zur nachhaltigen Entwicklung.

Dr. Birgit Settekorn, Direktorin des Beschaffungsamtes des BMI

"Nachhaltigkeit ist nicht aufzuhalten – und das ist gut so".

Dr. Birgit Settekorn, Direktorin des Beschaffungsamtes des BMI

Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern im Überblick

  • 19.735 T € Etat

  • 275 Beschäftigte

  • 1 Dienststelle

Kartenausschnitt
Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern
Brühler Straße 3
53119 Bonn