Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

Schloss Deichmanns Aue, Dienstsitz des BBR in Bonn Quelle: BBR / Hartmut Tröger
BBR

Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR)* ist eine für den Bundesbau zuständige Bundesoberbehörde. Zu den Aufgaben des BBR zählen die Betreuung von Bauangelegenheiten der Bundesrepublik Deutschland in Berlin, Bonn und im Ausland sowie die Bau-, Stadt- und Raumforschung.

*Die Einzelheiten des Aufgabenübergangs werden derzeit zwischen BMI und BMU abgestimmt und mit Ressortvereinbarung umgesetzt

Mit rund 1.300 Beschäftigten, davon rund 875 in Berlin und rund 425 in Bonn, betreut das BBR wichtige Bundesbauten und begleitet ressortbezogene Forschungsvorhaben.

Das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung betreut als Kernaufgabe Bauangelegenheiten der Bundesrepublik Deutschland in Berlin, Bonn und im Ausland. Pro Jahr verantwortet das BBR im Durchschnitt etwa 1.000 einzelne Baumaßnahmen mit einem Gesamtumsatz von rund 600 Millionen Euro. Es berät und unterstützt die Empfänger von Zuwendungsmaßnahmen des Bundes bei Baumaßnahmen im In- und Ausland.

Mit dem Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) forscht und berät das BBR auf den Gebieten des Bauwesens sowie der Stadt- und Raumentwicklung.

Darüber hinaus richtet das BBR im Rahmen seiner Bauherrenaufgaben Kunst-am-Bau-Wettbewerbe aus und führt die Verfahren zur Vergabe des Deutschen Architekturpreises, des Deutschen Ingenieurbaupreises und des Hochschulbaupreises durch.

Bauherrnvertreter des Bundes

In seiner Verantwortung für die baufachlichen Bauherrenaufgaben übt das BBR eine besondere Vorbildfunktion aus. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Bauabteilungen des BBR sind zuständig für wichtige Bauprojekte des Bundes. Dazu zählen Bauten für die Verfassungsorgane ebenso wie für oberste Bundesbehörden, Kultur- und Forschungseinrichtungen. Das BBR begleitet die Baumaßnahmen von der ersten Idee über den Wettbewerbs- und Vergabeprozess sowie die Bauüberwachung bis hin zur Fertigstellung und Schlüsselübergabe. Dies gilt für den Erweiterungsbau eines Bundesministeriums ebenso wie für große Kulturbaustellen, etwa für die Grundinstandsetzung des Stammhauses der Staatsbibliothek zu Berlin. Zu den spannenden Projekten zählen aber auch Neu- oder Umbauten für Botschaften, Deutsche Schulen oder Goethe-Institute überall auf der Welt.

Bau-, Stadt- und Raumforschung

Als Ressortforschungseinrichtung berät das zum BBR gehörende Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) die Bundesregierung bei Aufgaben des Wohnungs-, Immobilien- und Bauwesens sowie der Stadt- und Raumentwicklung. Dem BBSR ist der Bundesenergiebeauftragte zugeordnet. Die vielfältigen Forschungsthemen des Instituts reichen vom energieoptimierten und nachhaltigen Bauen bis hin zur sozialen Stadtentwicklung. Neben zahlreichen weiteren Publikationen verantwortet das BBSR auch den Raumordnungsbericht, der über grundlegende wirtschaftliche und demografische Entwicklungen informiert und schwerpunktmäßig wichtige gesellschaftliche Themen im Kontext der Raumentwicklung behandelt. Einen Überblick über die Forschungsthemen des Instituts bietet der Jahresbericht „Forschung im Blick“.

Externer Link: www.badv.bund.de/BAA (Öffnet neues Fenster)Ernst-Reuter-Haus, Dienstsitz des BBR in Berlin Quelle: BBR / Monika Fielitz

Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung - Dienstsitz Berlin
Ernst-Reuter-Haus
Straße des 17. Juni 112
10623 Berlin
Telefon: 030 18401 - 0
Homepage: www.bbr.bund.de

Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung im Überblick

  • 102.250 T € Etat

  • 1.298 Beschäftigte

  • 3 Dienststellen

Kartenausschnitt
Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
Deichmanns Aue 31 - 37
53179 Bonn