Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

Besprechung Quelle: Rido/shutterstock.com
Artikel · Öffentlicher Dienst

Zusatzversorgung und Betriebsrente

Durch die Zusatzversorgung erhalten Tarifbeschäftigte des öffentlichen Dienstes zusätzlich zur gesetzlichen Rentenversicherung eine betriebliche Altersversorgung.

Die Arbeitgeber des öffentlichen Dienstes sind verpflichtet, ihre Arbeitnehmer bei einer Zusatzversorgungseinrichtung zu versichern. Grundlage dafür sind Tarifverträge zwischen Arbeitgebern und Gewerkschaften. Die Zusatzversorgung wird durch Zusatzversorgungseinrichtungen (Zusatzversorgungskassen) durchgeführt.

Zum 1. Januar 2002 wurde die Zusatzversorgung grundlegend reformiert. Dies wurde nötig, um die Finanzierung zu sichern und die Vorgaben der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts umzusetzen.

Die größten Zusatzversorgungseinrichtungen sind die Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) und die der Arbeitsgemeinschaft kommunale und kirchliche Altersversorgung (AKA) angeschlossenen Zusatzversorgungskassen. Die Tarifbeschäftigten des Bundes sind bei der VBL versichert.