Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

Landkarte mit dem Logo der Modellkommune Open Government Quelle: BMI
Artikel · Moderne Verwaltung

Projekt "Modellkommune Open Government"

Im Projekt "Modellkommune Open Government" arbeiten neun Modellkommunen aus allen Teilen der Bundesrepublik – von der Millionenstadt bis zur 4000-Einwohner-Gemeinde – zwei Jahre zusammen. Ziel ist, die Praktikabilität und Effektivität von Open Government auf kommunaler Ebene aufzuzeigen.

Bürgerinnen und Bürger interessieren sich für die Gestaltung ihres Lebensumfelds in den Städten und Gemeinden, sie fordern Transparenz und Mitspracherecht. Das betrifft alle kommunalen Politikbereiche von der Stadtentwicklung über die Haushaltsplanung bis zur Veröffentlichung von Umweltdaten. Open Government muss sich auf der kommunalen Ebene beweisen.

Das Bundesministerium des Innern, für Heimat und Bau, der Deutsche Städtetag, der Deutschen Städte- und Gemeindebund sowie der Deutsche Landkreistag führen gemeinsam das Projekt "Modellkommune Open Government" durch. Es startete im Herbst 2017 und wird nach zweijähriger Laufzeit im Herbst 2019 beendet sein.

Änderung der Verwaltungskultur

Externer Link: Modellkommunen Open Government (Öffnet neues Fenster)Logo des Projekts "Modellkommune Open Government"

Open Government bedeutet eine grundlegende Änderung der Verwaltungskultur: Transparenz des Verwaltungshandelns, Beteiligung und Partizipation sowie Zusammenarbeit mit der Zivilgesellschaft. Mit Hilfe moderner Informationstechnologie können Kommunalverwaltungen - verglichen mit einer papierbasierten Verwaltung - weit mehr Bürgerinnen und Bürger erreichen.

Daher besitzen Aspekte einer nutzerfreundlichen und effizienten IT-Unterstützung eine hohe Bedeutung im Projekt. Genauso wichtig ist, die Veränderung der Verwaltung nach innen und nach außen zu kommunizieren. Dabei sind temporäre IT-gestützte Beteiligungs- und Kooperationsformen mit dem klassischen Engagement zu verbinden.

Die Projektpartner wollen mit dem Modellvorhaben die Umsetzung von Open Government in den ausgewählten Kommunen begleiten. Die neun Modellkommunen repräsentieren unterschiedliche Größenordnungen und Open-Government-Erfahrungen. Im Ergebnis soll ein praktischer Leitfaden erarbeitet werden als Hilfestellung für Kommunen, der kommunales Open Government in der Bundesrepublik Deutschland motiviert und dessen Umsetzung praktisch unterstützt.