Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

Mehrere Kinder stehen im Kreis und halten sich an den Händen Quelle: BMI
Artikel · Migration

Deutscher Vorsitz Resettlement-Konferenz ATCR

Deutschland hatte im Jahr 2018 den Vorsitz über die weltweit größte Resettlement-Konferenz, die Annual Tripartite Consultations on Resettlement (ATCR). Die Konferenz wird jedes Jahr im Sommer in Genf abgehalten.

Die ATCR-Konferenz soll den Austausch zu den Themen Resettlement und humanitäre Aufnahme fördern und gemeinsame Ansätze und Ziele voranbringen. Seit 1995 treffen sich auf der ATCR Regierungsvertreter aus Resettlementstaaten (und aus solchen Staaten, die dies werden wollen) mit Vertretern von Nichtregierungsorganisationen und internationalen Akteuren sowie dem Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR).

Helfer kümmern sich um die Trinkwasserversorg der Flüchtlinge Helfer kümmern sich um die Trinkwasserversorg der Flüchtlinge (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster) Humanitäre Aufnahmeprogramme Quelle: BMI Flüchtlingscamp Za´atari/Jordanien

Auf der ATCR werden sowohl politisch-strategische als auch operative Themen besprochen. Im Fokus stehen die Bildung und Pflege von Netzwerken und die Stärkung der vertrauensvollen Zusammenarbeit zum Wohl der aufgenommenen und künftig aufzunehmenden Flüchtlinge sowie die ebenen- und staatenübergreifende Bündelung von Ressourcen.

Der Deutscher Vorsitz

Aufgabe des deutschen Vorsitzes war es, die ATCR im Juni 2018 sowie mindestens eine Vorkonferenz im Rahmen der Working Group on Resettlement (WGR) im Februar 2018 auszurichten. Als großer europäischer Resettlementstaat hat Deutschland diese Aufgabe gern übernommen, Schwerpunkte gesetzt und neue Impulse für Resettlement sowie andere Formen der humanitären Aufnahme weltweit gegeben.

Die Arbeitsgruppe WGR - auf der interessierte Fachkollegen ihr Wissen austauschen - hat unter deutschem Vorsitz im Februar 2018 sogar zwei Themenschwerpunkte bearbeitet. Es ging einerseits um Integration und andererseits um die Beteiligung privater Partner an humanitären Aufnahmeverfahren.

Verantwortlich für die Organisation der zwei großen Konferenzen war auf Regierungsseite die Projektgruppe ATCR im Ausländerrechtsreferat des Bundesministeriums des Innern. Als Partner aus der Zivilgesellschaft konnte der Deutsche Caritasverband e.V. gewonnen werden, der in hohem Maße über Expertise im Bereich des Resettlements verfügt. Beim UNHCR ist die Aufgabe in der Hauptzentrale in Genf angesiedelt.