Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

Ausgeschnittene, grüne Papier-Männchen halten sich an den Händen Quelle: STILLFX / shutterstock.com
Artikel · Heimat & Integration

Verständigungspolitische Maßnahmen

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat fördert Maßnahmen der deutschen Heimatvertriebenen, die der Verständigung und Aussöhnung mit unseren östlichen Nachbarn (Ostmittel-, Ost- und Südosteuropa) dienen. Diese Maßnahmen sollen die Einheit Europas stärken.

Durch Förderung verschiedener Projekte unterstützt das Bundesministerium des Innern die Arbeit von Vereinigungen und Einrichtungen der Vertriebenen. Insbesondere soll hier eine nachhaltige Wirkung erzielt werden..

Die Projektförderung in diesem Bereich dient der Aufarbeitung außenpolitisch belastender zeitgeschichtlicher Probleme, baut Vorurteile ab und trägt zu einem freundschaftlichen Nachbarschaftsverhältnis bei.

Die Förderung unterstützt die Vertriebenenverbände als Brückenbauer zwischen Deutschland und seinen mittel- und osteuropäischen Nachbarn. Die gemeinsame Arbeit stärkt ein einheitliches und friedliches Europa. Daher richten sich viele Fördermaßnahmen nationenübergreifend an die junge Generation, um dazu beizutragen, ein geeintes Europa zukunftsfest zu machen.

Gleichzeitig soll im Ausland auf das Schicksal der ehemaligen Heimatvertriebenen hingewiesen werden. Dies ist insbesondere auch vor dem Hintergrund der aktuellen Flüchtlingsfragen und den heutigen Herausforderungen durch Zuwanderung und Integration wichtig.

Durch die Einbeziehung der deutschen Minderheiten vor Ort wird auch auf deren Lebenssituation und deren Status als Minderheit aufmerksam gemacht.