Bundesministerium des Inneren

Eine Frau liest ein Buch auf der Wiese vor dem Deutschen Reichstag Quelle: Willie B. Thomas / GettyImages
Artikel · Gesellschaft & Integration

Politische Bildung

Politische Bildung ist ein notwendiger Bestandteil der freien und offenen Gesellschaft, da sie eine wehrhafte und streitbare Demokratie stärkt. Die Politische Bildung hat sich im Laufe der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland zu einem eigenständigen Aufgabenfeld entwickelt.

Die Politische Bildung hat folgende Ziele:

  • Sie soll Bürgerinnen und Bürgern Wissen und Kompetenzen vermitteln, mit denen sie sich ein eigenes Urteil bilden und selbstbestimmt Entscheidungen fällen können.
  • Sie soll Bürgerinnen und Bürger dazu befähigen, die eigene Situation zu reflektieren, Selbstverantwortung und Verantwortlichkeit für die Gesellschaft zu erkennen, zu übernehmen und gestaltend auf Prozesse einzuwirken.

Politische Bildung in Deutschland ist unparteiisch, aber nicht wertfrei. Grundlage ist das Werte- und Demokratieverständnis der freiheitlich demokratischen Grundordnung des Grundgesetzes. Politische Bildung soll gerade dort ansetzen, wo der Zusammenhalt der Gesellschaft in der freiheitlichen Demokratie gefährdet ist.

Dabei muss politische Bildung ebenso entschieden die Toleranz-, Kritik-, aber auch Konfliktfähigkeit der Menschen – und damit die Pluralität der Gesellschaft – fördern.

Der wesentliche Rahmen für die politische Bildung in Deutschland ist der sogenannte Beutelsbacher Konsens (von 1976), welcher die allgemein anerkannten Minimalbedingungen festlegt. Demnach muss sich politische Bildung an drei Grundprinzipien ausrichten: am Indoktrinationsverbot, am Gebot der Kontroversität und der Ausgewogenheit sowie am Prinzip der Adressatenorientierung.

Die Bundeszentrale für politische Bildung (BpB) ist eine Geschäftsbereichsbehörde des Bundesministeriums des Innern (BMI). Ihre Aufgabe besteht gemäß ihrem Errichtungserlass darin, Verständnis für politische Sachverhalte zu fördern, das demokratische Bewusstsein zu festigen und die Bereitschaft zur politischen Mitarbeit zu stärken.

In Gestalt der Bundeszentrale und der Landeszentralen für politische Bildung existiert ein staatliches Unterstützungssystem, das unter anderem Lernmaterialien sowie Weiterbildungsangebote in allen Praxisfeldern politischer Bildung zur Verfügung stellt und Projekte und Veranstaltungen von Trägern politischer Bildung durch Zuschüsse fördert.