Bundesministerium des Inneren

THW, Rettungsdienst und Feuerwehr koordinieren einen Einsatz Quelle: THW

Krisen­management

Den systematischen Umgang mit Krisensituationen nennt man Krisenmanagement. Für die Bewältigung außergewöhnlicher Gefahren- und Schadenlagen werden vom Bund Maßnahmen entwickelt und koordiniert. Außergewöhnlicher Gefahren- und Schadenlagen können beispielsweise Naturkatastrophen, Unfälle in der Industrie, aber auch Seuchen oder die Folgen terroristischer Angriffe sein.
Der Zweck des Krisenmanagements besteht darin, für diese Situationen gewappnet zu sein. Dadurch hat Deutschland ein leistungsfähiges System zur Hilfeleistung in Krisensituation. Es beinhaltet unter anderem ausgefeilte Kommunikationswege und bewährte Formen der Zusammenarbeit mit Partnern im In- und Ausland. Zudem wird es regelmäßig auf die Probe gestellt und verbessert.