Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

Deutscher Bundestag Quelle: TAGSTOCK1 / shutterstock.com
Artikel · Bauen

Bundeshauptstadt Berlin

Parlament und Regierung in Berlin

Am 20. Juni 1991 stimmte der Deutsche Bundestag für den Antrag "Vollendung der Einheit" Deutschlands und legte fest, dass der Sitz des Deutschen Bundestages Berlin ist. Dieser "Hauptstadtbeschluss" war einer der wichtigsten Meilensteine auf dem Weg der deutschen Wiedervereinigung.

Seit dieser Zeit - beginnend mit dem 1. September 1999 - haben der Deutsche Bundestag und die Bundesregierung zu großen Teilen ihren Sitz in die Bundeshauptstadt Berlin verlegt.

Viele Gebäude in der neuen alten Hauptstadt wurden zu diesem Zweck neu- bzw. umgebaut. Neben der Erhaltung alter Gebäude und Stadtbilder wird auch neuer Architektur Raum gegeben.

Ansicht des Bundeskanzleramtes Ansicht des Bundeskanzleramtes (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster) Bundeskanzleramt Quelle: anshar/shutterstock.com

Wiedererrichtung des Berliner Schlosses - Bau des Humboldt Forums

In der Mitte Berlins wird die historische Kubatur des 1950 gesprengten Berliner Schlosses wieder aufgebaut. Hier entsteht das Humboldt Forum mit Ausstellungen zu außereuropäischen Kulturen in Ergänzung der nahe gelegenen Museumsinsel. Es entsteht ein in Deutschland einzigartiges kulturelles Zentrum und ein Ort der Begegnung.

Im Dezember 2007 hatte der Deutsche Bundestag die entscheidenden Ziele zur Realisierung des Bauvorhabens beschlossen.

Insgesamt stehen nach Fertigstellung rund 41.000 Quadratmeter Nutzfläche für kulturelle Einrichtungen des Bundes und des Landes Berlin zur Verfügung. Die Gesamtprojektkosten betragen 595 Millionen Euro inklusive eines Dachrestaurants. Davon sind 80 Millionen Euro zur Rekonstruktion der historischen Fassaden durch Spenden zu erbringen.

Auf Initiative der Bundesregierung ist die "Stiftung Berliner Schloss – Humboldtforum" seit November 2009 als Bauherrin verantwortlich. Im Januar 2016 wurde die Stiftung in "Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss" umbenannt.

Zuständig für die Umsetzung von Planung und Bau ist das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung.

Wiedererrichtung der Bauakademie Berlin

Mit der Bauakademie möchte das Bauministerium Treffpunkt, Ausstellungsplattform und Werkstatt in Einem schaffen. Hier soll Raum für eine lebhafte gesellschaftliche Diskussion der verschiedenen Aspekte des nachhaltigen Planens und Bauens sowie der Stadtentwicklung geschaffen werden. Die Akademie soll darüber hinaus ein national und international ausstrahlendes Schaufester für interdisziplinäre Forschung und Lehre und für das Handwerk sein. Zu den Zielgruppen gehören dabei neben dem Fachpublikum auch die breite Öffentlichkeit, Touristen und insbesondere Kinder und Jugendliche. Hierfür ist die Lage in der deutschen Hauptstadt in direkter Nachbarschaft zum Humboldt Forum im Berliner Schloss und zur Museumsinsel ideal.

Die historische Berliner Bauakademie - die in den 1830er-Jahren nach Plänen von Karl Friedrich Schinkel entstand - war im Krieg stark zerstört und 1962 im Zuge der Hauptstadtplanungen der DDR abgerissen worden.

In dem offenen einstufigen Programmwettbewerb für die "Wiedererrichtung der Bauakademie Berlin" wurden im Mai 2018 aus insgesamt 78 Wettbewerbsbeiträgen fünf Preise und fünf Anerkennungen ausgewählt. Die ausgewählten Konzepte dienen nun als Basis für den weiteren Dialog. In der Folge wird nun ein konkretes Raumprogramm für den anschließenden Realisierungswettbewerb formuliert. Parallel wird die Gründung einer Institution für die Übernahme des Betriebs vorangebracht.

Zuständigkeit