Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

zwei Männer schütteln sich die Hand Quelle: EDHAR / shutterstock.com
Artikel · Ministerium

Referendariat

Rechtsreferendare können beim Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat ihre Verwaltungs- oder ihre Wahlstation während des juristischen Vorbereitungsdienstes ableisten.

In dieser Zeit lernen sie die Arbeitsweise eines Bundesministeriums mit seinen vielfältigen legislativen und exekutiven Aufgaben kennen. Nach Absprache ist dies zwar grundsätzlich in allen Organisationseinheiten des Ministeriums möglich, ein Wechsel während der Stations­ausbildung kommt in der Regel aber nicht in Betracht.

  • Rechtsreferendare und Rechtsreferendarinnen erhalten während der Ausbildungszeit im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat keine zusätzlichen Vergütungen für Unterkunft oder Ähnliches.
  • Im Fall einer Zusage ist ein polizeiliches Führungs­zeugnis oder eine Sicherheits­überprüfung erforderlich.

Hinweise zur Bewerbung

Die Bewerbung soll die allgemein üblichen Unterlagen enthalten, insbesondere:

  • Passfoto
  • Lebenslauf
  • Kopie des Zeugnisses der Ersten Juristischen Staatsprüfung
  • Kopie der Ernennungs­urkunde beziehungsweise einen Nachweis über die Aufnahme in den juristischen Vorbereitungsdienst.

Zudem sollten folgende Angaben gemacht werden:

  • zum gewünschten Zeitraum
  • zur bevorzugten Organisations­einheit
  • zur Erreichbarkeit (Telefonnummer, E-Mail-Adresse).

Bewerbungs­stichtage gibt es nicht. Wünschenswert ist jedoch ein Bewerbungs­eingang spätestens sechs Monate vor Stations­beginn.

Hinweis:
Freie Plätze gibt es erst wieder ab Oktober 2019.

Bewerbungen richten Sie bitte an das:

Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat
Referat Z I 1
Alt-Moabit 140
10557 Berlin

E-Mail: ZI1@bmi.bund.de