Navigation und Service

Gesellschaft und Verfassung Gesellschaftlicher Zusammenhalt/Ehrenamt Nachricht 14.09.2017 Der Ort, an dem wir die wert­volls­te Zeit ver­brin­gen

Bundesminister des Innern verleiht Deutschen Nachbarschaftspreis

Am 13. September 2017 fand auf dem Gelände der ufaFabrik in Berlin die feierliche Auszeichnung der drei Bundessieger des Deutschen Nachbarschaftspreises statt. Der Bundesminister des Innern, Herr Dr. Thomas de Maizière, überreichte als Schirmherr des Deutschen Nachbarschaftspreises den Bundessiegern die Auszeichnung persönlich. Der Bundesinnenminister betonte bei der Verleihung die immense Bedeutung von nachbarschaftlichem Engagement, aber auch die des nachbarschaftlichen Miteinanders. Nachbarschaft leiste nicht nur einen wichtigen Beitrag für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft, sondern verbessere die Lebensqualität dort, wo wir die meiste und wertvollste Zeit verbringen.

Der Deutsche Nachbarschaftspreis wurde von der nebenan.de Stiftung erstmalig ins Leben gerufen und zeichnet nachbarschaftliche Projekte sowie aktive Nachbarn aus, die sich für ein offenes, solidarisches und demokratisches Miteinander einsetzen. In nur wenigen Wochen gingen bei der Stiftung über 1.300 Bewerbungen von gemeinnützigen Organisationen, Vereinen, Nachbarschaftsgruppen und -initiativen ein. Mit der Unterstützung einer achtköpfigen Expertenjury wurden nach der Auszeichnung auf Landesebene nun drei Bundespreisträger gekürt.

Die Sieger

Gruppenbild mit dem Sieger des ersten PlatzesBild vergrößern Gruppenbild mit dem Sieger des ersten Platzes Quelle: nebenan.de Stiftung

Die Bürgerinitiative Agora Köln überzeugte die Jury mit ihrem großangelegtem Nachbarschaftsprojekt "Tag des guten Lebens" in Köln und erhielt den 1. Platz des Wettbewerbs. Das Gewinnerprojekt aus Nordrhein-Westfalen kann sich über ein Preisgeld in Höhe von 15.000 Euro freuen.

Die große Überraschung: den zweiten Platz teilten sich gleich zwei Projekte. Über den ersten zweiten Platz freute sich die Dörpschaft Witzin aus Mecklenburg-Vorpommern mit dem Projekt "Witzin macht Zukunft". Der zweite 2. Platz ging nach Sachsen-Anhalt an die Initiative "Lebensmittel retten Magdeburg" des Spielwagen e.V. Beide Plätze erhielten Preisgelder in Höhe von 7.000 Euro.

Auf der Preisverleihung wurde zudem das Engagement aller weiteren Landessieger geehrt, die jeweils ein Preisgeld von 2.000 Euro erhalten:

  • Baden-Württemberg: "Dorfladen Langenbeutingen"
  • Bayern: "Ein Teller Heimat" im Münchener Westend
  • Berlin: "Baumscheibenfest" aus dem Kunger-Kiez/ Treptow-Köpenick
  • Brandenburg: "Stadtteilnetzwerk e.V." für Potsdam-West
  • Bremen: "Ab geht die Lucie!"
  • Hamburg: "KULTURISTENHOCH2"
  • Hessen: "Stadtteilwohnzimmer" aus dem Frankfurter Unterliederbach
  • Niedersachsen: "GÖ schafft’s" aus dem Göttinger Stadtteil Leineberg
  • Rheinland-Pfalz: "Stadtteiltreff Gonsenheim"
  • Saarland: "Kulturschlüssel Saar"
  • Sachsen: "ANNALINDE" Gemeinschaftsgarten in Leipzig
  • Schleswig-Holstein: "Bücherpiraten" aus Lübeck
  • Thüringen: Tandemprogramm "NAHbarn" in Jena

Ausführliche Informationen zu den Projekten der Landessieger finden Sie hier.

Weitere Nachrichten zum Thema
Gesellschaft und Verfassung

Alle anzeigen

Zusatzinformationen

Alle Informationen zum Thema Gesellschaft und Verfassung

mehr zum Thema: Alle Informationen zum Thema Gesellschaft und Verfassung …

Das Thema durchsuchen

Schwerpunktthemen

Mediathek

Icon: Kamera

Hier gelangen Sie zur Mediathek

Zur Mediathek

Publikationen

Icon: Publikation

Hier gelangen Sie zur Gesamtübersicht der Publikationen

Zu den Publikationen