Navigation und Service

Migration und Integration Asyl und Flüchtlingsschutz Nachricht 13.01.2016 "An­kom­men" per App für Flücht­lin­ge

Neuankömmlinge können künftig alle wichtigen Infos für die ersten Wochen in Deutschland auf ihr Smartphone laden

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), die Bundesagentur für Arbeit (BA), das Goethe Institut und der Bayerische Rundfunk haben gemeinsam eine App entwickelt, die Asylbewerberinnen und -bewerbern mit guter Bleibeperspektive in den ersten Wochen nach Ankunft in Deutschland beim - so auch ihr Name: "Ankommen" unterstützen möchte. Sie ist die erste App, die bundesweit und von den zuständigen Institutionen entwickelt wurde und künftig die Lücke zu bereits vorhandenen, meist lokal ausgerichteten Flüchtlings-Apps schließt.

Sprache, Regeln und praktische Lebenstipps

Welche Schritte beinhaltet das Asylverfahren? Wann darf mein Kind in die Schule? Was muss ich tun, um arbeiten oder eine Ausbildung beginnen zu können? Diese und andere ganz praktische Lebensfragen, die sich Geflüchteten besonders in den ersten Wochen stellen - hierzu befragten die Macher Neuankömmlinge in Flüchtlingsunterkünften -, werden in der App beantwortet.

Auch die Regeln und Werte des Zusammenlebens in Deutschland - beispielsweise die Gleichberechtigung von Mann und Frau, das Diskriminierungsverbot und die Religionsfreiheit - sind Thema. Wichtig war den Initiatoren jedoch, dass dies "ohne erhobenen Zeigefinger" geschieht - an vielen Stellen finden sich daher Antworten und Erfahrungen von Migrantinnen und Migranten, die schon länger in Deutschland leben.

In die App ist zudem ein kostenloser, multimedialer Sprachkurs integriert, der eine alltagsnahe Unterstützung für die ersten Schritte auf Deutsch bietet und eine Brücke zwischen Ankunft und Integrationskurs bietet.

Kostenlos und mehrsprachig

"Ankommen" ist kostenlos und steht in den Sprachen Arabisch, Englisch, Farsi, Französisch und Deutsch für Smartphones mit dem Betriebssystem Android zur Verfügung (in Kürze auch für iOS). Der Download erfolgt über die jeweiligen App Stores, die anschließende Nutzung ist auch ohne Internetverbindung möglich.

Vorstellung der App heute in Berlin

Das BAMF hat die Gesamtverantwortung für die App - und hat gemeinsam mit der BA sowie dem Goethe-Institut die Inhalte bereitgestellt. Der BR hat die technische Entwicklung realisiert und berät die Partner in redaktionell-didaktischer Hinsicht.

Das Goethe Institut, die Bundesagentur für Arbeit, das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge und der Bayerische Rundfunk stellten die App heute auf einer Pressekonferenz in Berlin vorBild vergrößernDas Goethe Institut, die BA, das BAMF und der Bayerische Rundfunk stellten die App heute auf einer Pressekonferenz in Berlin vor Quelle: BMI

Vertreterinnen und Vertreter der beteiligten Institutionen stellten die App heute gemeinsam in Berlin vor. "Wir haben festgestellt, dass Flüchtlinge sich vor allem über ihr Smartphone informieren", so der Projektleiter und Ex-BA-Vorstand Heinrich Alt. "Deshalb haben wir unseren gemeinsamen Sachverstand und die Informationen, die wir haben, erstmals in einer App zusammengefasst." Diese werde laufend aktualisiert.

Mehr Information gibt es hier: https://www.ankommenapp.de.

Weitere Nachrichten zum Thema
Migration und Integration

Alle anzeigen

Zusatzinformationen

Flüchtlings-App "Ankommen"

App "Ankommen" Zum Internetangebot

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Logo des BAMF zum Internetangebot

Bundesagentur für Arbeit

Logo der Arbeitsagentur Zum Internetangebot

Alle Informationen zum Thema Migration und Integration

mehr zum Thema: Alle Informationen zum Thema Migration und Integration …

Das Thema durchsuchen

Schwerpunktthemen

Mediathek

Icon: Kamera

Hier gelangen Sie zur Mediathek

Zur Mediathek

Publikationen

Icon: Publikation

Hier gelangen Sie zur Gesamtübersicht der Publikationen

Zu den Publikationen