Navigation und Service

Moderne Verwaltung und Öffentlicher Dienst Verwaltungsorganisation Nachricht 25.06.2013 Staats­se­kre­tä­rin Cor­ne­lia Ro­gall-Gro­the zeich­net "Ef­fek­ti­ve CAF-An­wen­der" aus

Erste deutsche CAF-Gütesiegel gehen an die Deutsche Rentenversicherung Bund, die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau und die Stadt Velbert

Frau Staatssekretärin Cornelia Rogall Grothe hat am 24. Juni 2013 das neue Gütesiegel des Common Assessment Framework (CAF) übergeben. Als erste deutsche Organisationen wurden die Deutsche Rentenversicherung Bund (Abteilung 23 "Prüfdienst"), die Kirchenverwaltung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau sowie die Stadt Velbert (Bereich "Bürgerdienste") als "Effektive CAF-Anwender" ausgezeichnet.

Diese drei Organisationen wenden CAF so an, dass damit ein kontinuierlicher Verbesserungs- und Lernprozess im Sinne eines umfassenden Qualitätsmanagements initiiert wird. Mit dem heutigen Tage können sie dies mit dem Gütesiegel auch nach innen und außen kommunizieren.

Das Common Assessment Framework (CAF) ist ein leicht anwendbares Bewertungsverfahren zu allen Themenfeldern des Qualitätsmanagements. In nur 10 Schritten führt es zur Verbesserung von Prozessen, Strukturen und Führung in Behörden.

Anlässlich der Übergabe unterstrich Frau Staatssekretärin Rogall-Grothe die Bedeutung des neuen CAF-Gütesiegels für die Verwaltung. Sie sagte: "Der heutige Tag ist für das Qualitätsmanagement in der deutschen öffentlichen Verwaltung, für "CAF" und insbesondere für Sie und mich ein ganz besonderer Tag."

Mit CAF steht der Verwaltung ein Instrument zur Verfügung, das das Ziel einer Aufgabenerfüllung auf hohem Niveau auch vor dem Hintergrund zunehmend komplexer und schwieriger Rahmenbedingungen nachhaltig unterstützt. Die Einführung als europäisches Qualitätsbewertungsmodell in den EU-Mitgliedstaaten wurde durch die für den öffentlichen Dienst zuständigen Minister im Jahr 2000 beschlossen. Seitdem arbeiten in Europa mehr als 2000 Organisationen mit dem CAF-Modell, in Deutschland haben schon über 100 Bereiche in Kommunen, Ländern und Bundesbehörden eine CAF-Selbstbewertung durchgeführt.

Das neue CAF-Feedbackverfahren mit Gütesiegel

Die Auszeichnung "Effektiver CAF-Anwender" ist neu. Ein Gütesiegel in dieser oder ähnlicher Form gab bisher nicht. Unter europäischer Leitung haben die nationalen Ansprechpartner das europäische Standardverfahren des "Externen CAF-Feedbacks" entworfen. Nach erfolgreichem Verlauf steht an dessen Ende die Vergabe des CAF-Gütesiegels. Der bisher stark von der Selbstbewertung geprägt CAF-Prozess erhält so eine weitere Dimension. Neben der größeren Attraktivität einer CAF-Anwendung sind die externe Analyse und die Rückmeldung zur Qualität der CAF-Anwendung daher auch wichtige Ziele des Verfahrens.

Eine Schlüsselfunktion im Rahmen des Verfahrens nehmen die sogenannten Feedbackgeber ein. Sie sind ausgewiesene Qualitätsmanagement- bzw. CAF-Experten, die die Organisationen aufgrund ihrer persönlichen und fachlichen Kompetenz bewerten und durch ihr Feedback zu einem internen Lernprozess beitragen wollen. Sie sind keine Kontrolleure, sondern verstehen sich als Impulsgeber und Beförderer des Qualitätsmanagements-Gedankens.

Das Bundesministerium des Innern hat Ende 2011 entschieden, dieses Verfahren auf Grundlage des hierzu vom Deutschen CAF-Zentrum (BVA) und der Kommunalen Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt) entwickelten Konzeptes in Deutschland umzusetzen. Die Funktion des nationalen Organisators für das Feedbackverfahren hat das Bundesministerium des Innern auf das CAF-Zentrum übertragen. Die KGSt übernimmt Aufgaben des nationalen Organisators für die Kommunen.

Weitere Nachrichten zum Thema
Moderne Verwaltung und Öffentlicher Dienst

Alle anzeigen

Schwerpunktthemen

Mediathek

Icon: Kamera

Hier gelangen Sie zur Mediathek

Zur Mediathek

Publikationen

Icon: Publikation

Hier gelangen Sie zur Gesamtübersicht der Publikationen

Zu den Publikationen