Navigation und Service

Sport Nachricht 05.03.2012 Son­der­brief­mar­ke "Für den Sport"

Bundesminister Dr. Hans-Peter Friedrich nimmt Sonderbriefmarkenserie "Für den Sport“ entgegen – Tischtennis, Fußball und Schwimmen als Motive ausgewählt

5. März 2012, als deutscher Sportminister nahm Bundesminister Dr. Hans-Peter Friedrich bei einer offiziellen Präsentation im Bundesministerium der Finanzen die ersten Marken der diesjährigen Briefmarkenreihe "Für den Sport" von Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble entgegen. Die traditionsreiche Sondermarkenserie wird seit 1968 aufgelegt und bildet jedes Jahr wechselnde Motive rund um den Sport ab.

Die kleinen Kunstwerke sind nicht nur begehrte Sammlerstücke, sondern enthalten auch einen Zuschlag als Spende zugunsten der Stiftung Deutsche Sporthilfe, die damit zahlreiche Programme zur Förderung von Sportlerinnen und Sportlern unterstützt.

In diesem Jahr haben die Sondermarken den Spitzensport zum Gegenstand. Mit den Disziplinen Tischtennis, Fußball und Schwimmen sind sie drei herausragenden Sportarten gewidmet, bei denen in 2012 wichtige sportliche Ereignisse anstehen. So werfen die Fußball-Europameisterschaft in Polen und der Ukraine und die Olympischen Spiele in London bereits ihre Schatten voraus. Die Tischtennis-Mannschafts-Weltmeisterschaft mit Dortmund als Austragungsort steht kurz vor ihrer Eröffnung am 25.03.2012.

Umso mehr freute sich Bundesminister Dr. Friedrich über den Zwischenstopp, den die deutsche Tischtennis-Nationalmannschaft auf ihrem Weg ins WM-Trainingslager eingelegt hatte, um ihre Sportart bei der Feierstunde live zu präsentieren. Ihnen war dabei nicht nur Spannung und Vorfreude auf die bevorstehende WM anzumerken, sondern auch Schwung und Elan der gerade erfolgreich beendeten Deutschen Meisterschaft anzumerken.

Neben den sportlichen Leistungen ginge es beim Sport aber vor allem um Werte wie Fairplay, Teamgeist und Toleranz, so Bundesminister Dr. Friedrich, der Briefmarkenliebhaber und Sportsfreunde gleichermaßen aufrief, die Marken zu kaufen und damit das Sozialwerk der Deutschen Sporthilfe zu unterstützen.

Weitere Nachrichten zum Thema
Sport

Alle anzeigen

  • Empfehlen via Twitter - öffnet ein neues Browserfenster
  • Bookmarken via Google Plus - öffnet ein neues Browserfenster