Navigation und Service

Gesellschaft und Verfassung Deutsche Islam Konferenz Nachricht 28.03.2011 Bun­desin­nen­mi­nis­ter Dr. Fried­rich trifft Jun­ge Is­lam Konferenz

Die Deutsche Islam Konferenz (DIK) hat eine "kleine Schwester": Die Junge Islam Konferenz. 40 Jugendliche aus Berlin und Nordrhein-Westfalen - mit und ohne muslimischen Migrationshintergrund - haben im Februar die Deutsche Islam Konferenz simuliert. Ziel des Planspiels war es, junge Menschen in das Thema "Muslime in Deutschland" und in die Geschichte, Struktur und Funktionsweise der DIK einzuführen. Am 28. März stellten Vertreter und Organisatoren der Jungen Islam Konferenz dem Bundesinnenminister ihr Projekt vor.

Die Deutsche Islam Konferenz (DIK) hat eine "kleine Schwester": Die Junge Islam Konferenz. 40 Jugendliche aus Berlin und Nordrhein-Westfalen - mit und ohne muslimischen Migrationshintergrund - haben im Februar die Deutsche Islam Konferenz simuliert. Ziel des Planspiels war es, junge Menschen in das Thema "Muslime in Deutschland" und in die Geschichte, Struktur und Funktionsweise der DIK einzuführen. Am 28. März stellten Vertreter und Organisatoren der Jungen Islam Konferenz dem Bundesinnenminister ihr Projekt vor.

Für zwei Tage nahmen die jungen Erwachsenen die Rollen von Politikern, Imamen, Wissenschaftler und Journalisten an. Dabei handelte es sich nicht um eine Theateraufführung, sondern um die Simulation dessen, was seit 2006 regelmäßig stattfindet: Die Plenarsitzung der Deutschen Islam Konferenz. Thema des Planspiels war es, die Institutionalisierung einer deutsch-muslimischen Kooperation auf kommunaler Ebene zu erörtern. In einem zweiten Schritt entwickelten die Teilnehmer eigene Konzepte, Ideen und Gedanken für ein friedvolles Zusammenleben.

Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich zeigte sich erfreut über das Engagement und Interesse der jungen Menschen. "Ich begrüße solche Initiativen, die dazu beitragen, den Dialog in die Gesellschaft hineinzutragen und künftige Generationen mit einzubeziehen", sagte er. Die Gäste des Bundesinnenministers nutzten die Gelegenheit, ihre Motivation für die Teilnahme und ihre Erfahrungen bei den Diskussionen im Plenum vorzustellen.

Die Junge Islam Konferenz ist ein Projekt der Mercator Stiftung, welches in Kooperation mit der Humboldt Universität zu Berlin realisiert wurde. Die teilnehmenden Schüler, Abiturienten und Studenten wurden durch ein Ausschreibungsverfahren rekrutiert.

Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich mit den Mitgliedern der Jungen Islam Konferenz (Quelle: BMI/Hans-Joachim M. Rickel)


Junge Islam Konferenz zu Gast im BMI

Weitere Nachrichten zum Thema
Gesellschaft und Verfassung

Alle anzeigen

  • Empfehlen via Twitter - öffnet ein neues Browserfenster
  • Bookmarken via Google Plus - öffnet ein neues Browserfenster

Schwerpunktthemen

Mediathek

Icon: Kamera

Hier gelangen Sie zur Mediathek

Zur Mediathek

Publikationen

Icon: Publikation

Hier gelangen Sie zur Gesamtübersicht der Publikationen

Zu den Publikationen