Navigation und Service

EHRENAMT GOODPRACTICES Nachricht 05.12.2009 "Vor­bil­der für un­se­re Ge­sell­schaft"

Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière verlieh am 5. Dezember - dem internationalen Tag des Ehrenamts - im Roten Rathaus in Berlin erstmalig den Förderpreis des Bundesministeriums des Innern "Ehrenamt im Bevölkerungsschutz". Die Auszeichnung, die in den Kategorien "Nachwuchsarbeit", "Innovative Konzepte zur Mitgliederwerbung" und "Vorbildliches Arbeitgeberverhalten" vergeben wurde, würdigt das Engagement der Ehrenamtlichen im Bevölkerungsschutz ebenso wie das der Arbeitgeber, die das Ehrenamt ihrer Beschäftigten unterstützen.

Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière verlieh am 5. Dezember - dem internationalen Tag des Ehrenamts - im Roten Rathaus in Berlin erstmalig den Förderpreis des Bundesministeriums des Innern "Ehrenamt im Bevölkerungsschutz". Die Auszeichnung, die in den Kategorien "Nachwuchsarbeit", "Innovative Konzepte zur Mitgliederwerbung" und "Vorbildliches Arbeitgeberverhalten" vergeben wurde, würdigt das Engagement der Ehrenamtlichen im Bevölkerungsschutz ebenso wie das der Arbeitgeber, die das bürgerschaftliche Engagement ihrer Beschäftigten unterstützen.

Die Erstplatzierten unter den Ehrenamtlichen - die Freiwillige Feuerwehr Kettig und die Johanniter-Unfall-Hilfe, RV Unterfranken - durften sich über ein Preisgeld in Höhe von jeweils 7.500,- Euro freuen. Der Zweckverband Ostholstein, erlangte den ersten Platz in der Kategorie "Vorbildliches Arbeitgeberverhalten".

De Maizière traf zunächst in kleinem Kreis mit den Preisträgern zusammen, dankte diesen für die gute Arbeit und sprach mit ihnen über die Projekte und die Idee des Förderpreises. Im Rahmen seiner Rede während der Festveranstaltung ging der Minister auf die Problematik, Menschen für ehrenamtliche Tätigkeiten zu gewinnen, ein. Er stellte fest, dass man die Menschen auf durchaus unterschiedliche Weise motivieren könne. Und schmunzelnd verriet er den Anwesenden, er selbst habe als kleiner Junge davon geträumt, Feuerwehrfahrer zu werden, weil man als solcher über rote Ampeln fahren darf.

De Maizière würdigte den Einsatz aller ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer: "Die heutige Auszeichnung gilt speziell den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern im Bevölkerungsschutz. Täglich setzen Sie sich für andere Menschen ein, ohne Aufhebens zu machen um das, was Sie tun. Sie helfen, wenn ihre Hilfe gebraucht wird. Sie stellen Zeit, Arbeitskraft, Engagement und persönlichen Beistand zur Verfügung und beweisen täglich in den unterschiedlichsten Einsätzen ihr Können. Am heutigen Tag stehen Sie – die stillen Helden – im Mittelpunkt. Sie tun damit nicht nur etwas für sich und ihre Gemeinde. Sie tun etwas für unser Land." Darüber hinaus betonte der Bundesinnenminister die gesamtgesellschaftliche Bedeutung des bürgerschaftlichen Engagements für die innere Verfasstheit des Landes: "Zustand, Gestaltungskraft und Lebendigkeit unserer Gesellschaft hängen davon ab, welches Maß an Verantwortung jeder einzelne Bürger für unser Gemeinwesen – um einen althergebrachten Ausdruck zu verwenden: die res publica – übernimmt. Ich höre manchmal den Vorwurf, die Politik würde ehrenamtliches Engagement immer dann loben und fordern, wenn der Staat Geld sparen möchte. Dem widerspreche ich entschieden. Bürgersinn und Ehrenamt sind keine Lückenbüßer. Bürgersinn und Ehrenamt sind die Garanten einer funktionierenden Zivilgesellschaft. Sie sind Ausdruck einer selbstbewussten Bürgerschaft."

Weitere Nachrichten zum Thema
EHRENAMT

Alle anzeigen

Schwerpunktthemen

Mediathek

Icon: Kamera

Hier gelangen Sie zur Mediathek

Zur Mediathek

Publikationen

Icon: Publikation

Hier gelangen Sie zur Gesamtübersicht der Publikationen

Zu den Publikationen