Navigation und Service

Sport Sicherheit bei Sportveranstaltungen Artikel Si­cher­heit bei Sportveranstaltungen

Sicherheit hat bei Sportveranstaltungen, wie bei allen Großveranstaltungen, einen hohen Stellenwert. Die Polizei arbeitet eng mit den Veranstaltern zusammen und sorgt so für ein hohes Maß an Sicherheit.

In Deutschland finden jährlich eine Vielzahl an Sportveranstaltungen statt. Diese Wettkämpfe werden von immer zahlreicheren Zuschauern verfolgt. Sicherheit hat hier, wie bei allen Großveranstaltungen, einen hohen Stellenwert. Darum arbeitet die Polizei sehr eng mit den Veranstaltern zusammen und sorgt so für ein hohes Maß an Sicherheit.

Doch während sich bei annähernd allen Sportarten ein reibungsloser Ablauf zeigt, kommt es bei Fußballspielen häufiger zu Störungen, die einen hohen Kräftebedarf der Sicherheitsbehörden nach sich ziehen.

Zuständigkeiten in Deutschland

Grundsätzlich sind die Polizeien der Länder für die Einsatzbewältigung in den Städten originär zuständig. Die Zuständigkeit der Bundespolizei umfasst unter anderem die Sicherheit in den Zügen und Bahnhöfen während der An- und Abreise. Dieser sogenannte Fußballfanreiseverkehr hat durch die Ligastrukturreform 2008/ 2009 und ein stark gestiegenes Zuschauerinteresse erheblich zugenommen. Ziel der bundespolizeilichen Bemühungen hierbei ist es, gewalttätige Auseinandersetzungen rivalisierender Fangruppen und eine Gefährdung unbeteiligter Reisenden auf diesen Reisewegen zu verhindern.

Da das Einsatzgeschehen hauptsächlich von den Bereitschaftspolizeien des Bundes und der Länder geleistet wird, befasst sich auch der im Bundesministerium des Innern institutionalisierte Inspekteur der Bereitschaftspolizeien der Länder mit der Thematik.

Veränderung des Fanverhaltens

Dabei hat sich die Situation im Zusammenhang mit Gewalt bei Fußballspielen in den letzten Jahren durch neue Entwicklungen und Phänomene deutlich verändert. Diese Veränderungen sind teilweise europaweit zu beobachten und stellen alle Beteiligten vor neue Herausforderungen. So haben Hooligangruppen heute an Bedeutung verloren. Im Mittelpunkt steht heute vor allem die sehr heterogene Szene der einzelnen, bis zu 1.000 Personen starken Ultragruppierungen. Ultras verstehen sich als die "wahren Fans" und begleiten die Fußballspiele ihres Vereins durch aufwändige Choreografien z. T. mit intensivem Einsatz von Pyrotechnik. Einen Dialog mit der Polizei lehnte eine große Zahl der Ultras in der Vergangenheit weitestgehend ab. Gewalt geht allerdings zumeist nur von einem kleinen Teil der Ultras aus.

Die Veränderungen des Fanverhaltens und die Qualität der Gewalt stellen immer höhere Anforderungen an die Polizei. Gewalt und Sicherheit gefährdendes Verhalten betreffen überwiegend Fußballveranstaltungen der ersten vier Spielklassen sowie nationale und internationale Spielbegegnungen und haben stetig zugenommen.

Die wichtigsten strategischen Maßnahmen

Um die Sicherheit bei Sportveranstaltungen zu verbessern ist ein gemeinsames Handeln aller Beteiligten erforderlich. Das Bundesministerium des Innern koordiniert diesen Dialog.

Nationales Konzept Sport und Sicherheit

Die Innenministerkonferenz (IMK) hat Handlungsbedarf festgestellt um die Sicherheitslage bei Sportveranstaltungen zu verbessern. Mit allen Beteiligten wurde das Nationale Konzept Sport und Sicherheit (NKSS) erarbeitet.

Es enthält Empfehlungen zu den Handlungsfeldern: Fanbetreuung im Rahmen von Sozialarbeit, der Stadionordnung, der Stadionverbote, der Ordnungsdienste, der Stadionsicherheit, der Sicherheit auf Reisewegen und der Zusammenarbeit aller Beteiligten.

Das NKSS wurde in den letzten Jahrzehnten immer wieder der aktuellen Entwicklung angepasst (letztmalige Fortschreibung 2012). So konnte man auf entstehende Erscheinungen reagieren und so die Grundlage für einheitliche Rahmenbedingungen für die Sicherheit bei Sportveranstaltungen setzen.

Schwerpunktthemen

Mediathek

Fotoreihe | 19.12.2014Ministertermine im Dezember 2014
Mehr

Alle Mediathekinhalte zum Thema

Publikationen

16.01.2012Weltoffen, freundlich und sicher - Die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2011 - eine Bilanz
Mehr

Alle Publikationen zum Thema