Navigation und Service

Sport Dopingbekämpfung Artikel Do­ping­be­kämp­fung auf na­tio­na­ler Ebe­ne

Die Nationale Anti-Doping-Agentur garantiert einen sauberen Sport durch ein Dopingkontrollsystem und eine Dopingprävention.

Gründung und Finanzierung der NADA

Im Jahr 2002 wurde im Zusammenwirken von Bund, Ländern, Sport, Wirtschaft und Stadt Bonn die Stiftung Nationale Anti-Doping-Agentur Deutschland (NADA) gegründet. Der Bund hat ca. 85 % des Stiftungsvermögens eingebracht und trägt ca. 57% der laufenden Gesamtkosten der NADA.

Aufgaben der NADA

Hauptaufgabe der NADA ist es, das Dopingkontrollsystem in Deutschland zu organisieren und durchzuführen. Mit über 21.000 Analysen aus Wettkampf- und Trainingskontrollen (davon etwa die Hälfte im Auftrag der NADA) befindet sich die Bundesrepublik bei der Anzahl der durchgeführten Analysen international in der Spitzengruppe. Daneben unterstützt die NADA die Doping-Bekämpfung durch Präventions- und Aufklärungsmaßnahmen, durch geeignete pädagogische, soziale, medizinische und wissenschaftliche Maßnahmen.

Nationale Dopingprävention

Die Bundesregierung fördert die Dopingprävention mit 300.000 EUR jährlich, da sie der Auffassung ist, dass die wirksame Bekämpfung des Dopings im Sport neben dem repressiven Vorgehen auch präventive Maßnahmen erfordert.

Während es die Aufgabe des Sports ist, Regelverstöße des Sportlers zu sanktionieren, besteht eine staatliche Verantwortung zur Vorbeugung von gesundheitsschädlichen Manipulationen im Sport. Mit der Förderung von Präventionsprojekten kommt der Bund dieser Verantwortung, insbesondere gegenüber den jungen Athleten, in besonderer Form nach. Von besonderer Bedeutung ist die Koordinierung der Präventionsmaßnahmen von Sport, Bund, Ländern und NADA. Diese Partner haben hierzu 2009 einen „Nationalen Dopingpräventionsplan“ erstellt.

Anti-Doping-Forschung in Deutschland

Die Bundesregierung fördert auch die Anti-Doping-Forschung der WADA-akkreditierten Dopingkontrolllabore in Köln und Dresden/Kreischa mit jährlich 2 Mio. EUR. Wichtige Forschungserfolge der Labore verkürzen so den Wettlauf mit den Dopern und ihren Hintermännern. 2011 wurde auch die Europäische Beobachtungsstelle zum frühzeitigen Erkennen von Methoden und Medikamenten mit Missbrauchspotenzial zum Doping (EuMoCEDA) an der Deutschen Sporthochschule in Köln gegründet, die in Zusammenarbeit mit der Pharmaindustrie frühzeitig Analysemethoden für Dopingsubstanzen entwickelt.

Zusatzinformationen

Nationale Anti Doping Agentur (NADA)

Logo der NADA Zum Internetangebot

Alle Informationen zum Thema Sport

mehr zum Thema: Alle Informationen zum Thema Sport …

Das Thema durchsuchen

Schwerpunktthemen

Mediathek

Video | 15.04.2016Zweites Dopingopfer-Hilfegesetz
Mehr

Alle Mediathekinhalte zum Thema

Publikationen

04.07.2017Verfassungsschutzbericht 2016 - Kurzzusammenfassung
Mehr

Alle Publikationen zum Thema