Navigation und Service

Sicherheit Internationale Zusammenarbeit Artikel Schutz der eu­ro­päi­schen Au­ßen­gren­zen - Fron­tex

Die wirksame Überwachung der Grenzen ist Kernelement der inneren Sicherheit in Europa.

Mit dem Abbau der Binnengrenzkontrollen steigt die Bedeutung eines effektiven Schutzes der gemeinsamen europäischen Außengrenzen.

Wesentliche Aufgaben der Europäischen Agentur für die operative Zusammenarbeit an den Außengrenzen (FRONTEX) sind die Koordinierung der Zusammenarbeit der Grenzpolizeien der Mitgliedstaaten beim Schutz der EU-Außengrenzen sowie die Harmonisierung der Aus- und Fortbildung für Grenzschutzbeamte der EU-Mitgliedsstaaten. In diesem Zusammenhang erfolgen u.a. die Erstellung von Risikoanalysen zur illegalen Migration, gemeinsame Einsätze und Rückführungsmaßnahmen sowie Qualifizierungsmaßnahmen.

Gründung und Organisationsstruktur

Die Europäische Grenzschutzagentur für die operative Zusammenarbeit an den Außengrenzen, kurz "Frontex", wurde durch Ratsbeschluss (Verordnung (EG) 2007/2004 vom 26. Oktober 2004 zum 1. Mai 2005 eingerichtet und nahm ihre Arbeit am 3. Oktober 2005 in Warschau auf. Durch die im Dezember 2011 erfolgte Überarbeitung der Frontex–Verordnung (VO EU 1168/2011) wird die koordinierende Rolle der Agentur bei der Kooperation der EU-Mitgliedsstaaten im Bereich des Außengrenzschutzes weiter gestärkt. Seit der Gründung 2005 hat sich Frontex zu einem wichtigen Pfeiler bei der Koordinierung des Schutzes der EU-Außengrenzen entwickelt.

An der Spitze der Agentur steht als Exekutivdirektor der finnische Brigadegeneral Ilkka Laitinen. Er bereitet Beschlüsse sowie die Arbeitsprogramme der Agentur vor und setzt sie nach Verabschiedung durch den Frontex-Verwaltungsrat um. Unterstützt wird Herr Laitinen durch den stellvertretenden Exekutivdirektor Gil Arias aus Spanien.

Hauptaufgabe des Frontex Verwaltungsrates ist die Überwachung der Tätigkeiten der Agentur. Er beschließt u.a. das jährliche Arbeitsprogramm und den Haushalt und legt die Organisationsstruktur sowie die Personalplanung von Frontex fest.

Darüber hinaus ernennt der Verwaltungsrat auf Vorschlag der EU-Kommission den Exekutivdirektor und dessen Stellvertreter. Der Verwaltungsrat setzt sich aus je einem Vertreter der EU-Mitgliedstaaten und der schengenassoziierten Staaten sowie zwei Repräsentanten der EU-Kommission zusammen. Deutschland hat im April 2012 für die Dauer von zwei Jahren den Vorsitz des Verwaltungsrates übernommen.

Entwicklung, Personal und Budget

Frontex verfügt derzeit über rund 300 Mitarbeiter aus den EU-Mitgliedstaaten am Agentursitz in Warschau. Für das Jahr 2013 wurde Frontex ein Budget in Höhe von rund 85 Mio. Euro durch die EU-Haushaltsbehörde zugewiesen.

Deutschland beteiligt sich jährlich mit rund 100 Beamtinnen und Beamten der Bundespolizei sowie verschiedenster Einsatztechnik an Frontex-koordinierten Einsätzen. Die Bundespolizeiakademie in Lübeck fungiert als Partnerschaftsakademie der Agentur und gestaltet im Auftrag von Frontex Fortbildungsmaßnahmen für die Grenzpolizeien Europas.

Schwerpunktthemen

Mediathek

Video | 07.07.2016Informeller JI-Rat in Bratislava am 7. Juli 2016 (Teil 2)
Mehr

Alle Mediathekinhalte zum Thema

Publikationen

14.09.2016Deutsche Minderheiten stellen sich vor
Mehr

Alle Publikationen zum Thema