Navigation und Service

Sicherheit IT- und Cybersicherheit Artikel Cy­ber-Si­cher­heits­rat

Kernelement der Cyber-Sicherheitsstrategie für Deutschland: Zusammenarbeit zwischen Staat und Wirtschaft

Der Nationale Cyber-Sicherheitsrat (Cyber-SR) dient der sichtbaren Verbesserung der Zusammenarbeit im Bereich der Cyber-Sicherheit innerhalb der Bundesregierung sowie zwischen Staat und Wirtschaft.

Wer ist im Nationalen Cyber-Sicherheitsrat vertreten?

Mitglieder des Cyber-SR sind das BK-Amt, AA, BMVg, BMWi, BMJV, BMBF, BMF sowie die Länder Baden-Württemberg und Hessen. Die Wirtschaft ist durch den BDI, BITKOM, DIHK, den Übertragungsnetzbetreiber Amprion und den UP-KRITIS vertreten.

Er tagt bis zu dreimal jährlich unter dem Vorsitz des Beauftragten der Bundesregierung für die Informationstechnik (BfIT), Staatssekretär Klaus Vitt. Bis April 2014 haben neun Sitzungen stattgefunden.

Was wurde bisher erreicht?

Der Cyber-SR hat durch seine Aktivitäten bislang dazu beigetragen, dass

  • wichtige Entwicklungen zum Schutz der Kritischen Infrastrukturen (KRITIS-Ministergespräche, Ressortrunden, IT-Sicherheitsgesetz) forciert,
  • die Aktivitäten und Belange von Bund, Ländern und Wirtschaft an gemeinsamen Zielen ausgerichtet,
  • eine kohärente Cyber-Außenpolitik verabredet, und
  • eine Sensibilisierung auf hoher politischer Ebene für Technologiethemen erreicht

werden konnte.

Schwerpunktthemen

Mediathek

Video | 06.09.2016Rede des Bundesinnenministers zum Bundeshaushalt 2017
Mehr

Alle Mediathekinhalte zum Thema

Publikationen

19.11.2015Die Lage der IT-Sicherheit in Deutschland 2015
Mehr

Alle Publikationen zum Thema