Navigation und Service

Moderne Verwaltung und Öffentlicher Dienst Verwaltungsrecht Artikel His­to­ri­sche Entwicklung des Mel­de­we­sens

Von den Anfängen im 19. Jahundert bis heute

Die Anfänge des Meldewesens in Deutschland reichen bis ins 19. Jahrhundert zurück, als Reisende zum Zwecke der Gefahrenabwehr polizeilich registriert wurden. Später wurden auch die übrigen Einwohner melderechtlich erfasst, um einen möglichst lückenlosen Nachweis über den jeweiligen Aufenthaltsort der Bürgerinnen und Bürger zu erhalten. Anfang des 20. Jahrhunderts wurden Mitteilungspflichten der Behörden untereinander begründet, mit denen die Verwaltungsverfahren effektiver gestaltet werden sollten.

Mit der Einführung des Grundgesetzes im Jahr 1949 wurde das Meldewesen in die Zuständigkeit der Länder gestellt. Der Bund erhielt lediglich eine Rahmengesetzgebungskompetenz. Die Länder haben Meldegesetze erlassen, die einerseits die Rahmengesetzgebung des Bundes ausfüllen und andererseits den Vollzug regeln.

Innerhalb des grundgesetzlichen Rahmens begann die Entwicklung des Meldewesens von einem Instrument polizeilicher Kontrolle hin zu einer Datenbasis für vielfältige Nutzungszwecke öffentlicher wie nichtöffentlicher Stellen und von Privatpersonen mit strikter grundrechtlicher Bindung, insbesondere an das Recht auf informationelle Selbstbestimmung.

Die Übermittlungsmöglichkeiten von Meldedaten zwischen den Behörden wurden im Laufe der Zeit erheblich ausgeweitet. Inzwischen stellen die Meldebehörden ihre Daten für eine Vielzahl von Fachverfahren zur Verfügung. Beispiele sind die Statistik-, Ausländer- und Ausweisbehörden sowie die Schul- und Gesundheitsämter. Auch Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen können Melderegisterauskünfte erfragen. Insofern dient das Meldewesen heutzutage als Informationsgrundlage zu Einwohnerdaten für Wirtschaft, Verwaltung und Privatpersonen.

Im Zuge der Föderalismusreform I im Jahre 2006 wurde das Meldewesen in die ausschließliche Gesetzgebungskompetenz des Bundes überführt. Mit Inkrafttreten des Bundesmeldegesetzes am 1. November 2015 gibt es erstmals bundesweit einheitliche und unmittelbar geltende melderechtliche Vorschriften für alle Bürgerinnen und Bürger.

Schwerpunktthemen

Mediathek

Fotoreihe | 11.03.2014CeBIT 2014
Mehr

Alle Mediathekinhalte zum Thema

Publikationen

14.09.2016Deutsche Minderheiten stellen sich vor
Mehr

Alle Publikationen zum Thema