Navigation und Service

Moderne Verwaltung und Öffentlicher Dienst Integrität der Verwaltung Artikel Kor­rup­ti­ons­prä­ven­ti­on

Korruption untergräbt das Vertrauen in die Integrität und Funktionsfähigkeit der öffentlichen Verwaltung.

Eine Verwaltung, die von der Bevölkerung nicht (mehr) als integer empfunden wird, verliert ihre Legitimation. Dabei wird die Wahrnehmung der Verwaltung entscheidend von dem Verhalten jedes einzelnen Mitarbeiters geprägt.

Die Beschäftigten im öffentlichen Dienst sind in besonderem Maße an Gesetz und Recht gebunden und müssen integer, uneigennützig und transparent handeln.

Von der öffentliche Verwaltung erwarten die Bürgerinnen und Bürger, dass alles getan wird, um korruptes Verhalten zu unterbinden beziehungsweise gar nicht erst entstehen zu lassen - und das zu Recht!

Aus diesem Grund treten wir der Korruption mit den Mitteln der Kontrolle, Aufdeckung und Sanktion entschieden entgegen. Ebenso müssen wir aber auch durch Schulungen und Sensibilisierung der Mitarbeiter über die Entstehung und die Gefahren korruptionsgeneigter Situationen informieren. Nur so können sie erkennen und einschätzen, wo die Grenze vom Erlaubten zum Nichterlaubten verläuft und wann sie überschritten wird.

Hervorhebung mit Downloads

Regelungen zur Integrität

Deckblatt der Broschüre

Die wichtigsten Vorschriften zur Korruptionsprävention auf einen Blick

Vorlesen(Dokument mit ReadSpeaker vorlesen)

Wesentliche Elemente der Präventionsstrategie der Bundesregierung sind in der nicht barrierefrei  Richtlinie der Bundesregierung zur Korruptionsprävention in der Bundesverwaltung vom 30. Juli 2004, dem Verhaltenskodex gegen Korruption und dem Leitfaden für Vorgesetzte und Behördenleitungen enthalten.

Die nicht barrierefrei  Empfehlungen zur Korruptionsprävention in der Bundesverwaltung gestalten Vorgaben der Richtlinie näher aus und sollen bei der Umsetzung der Maßnahmen zur Korruptionsprävention Hilfestellung geben.

Ein elektronischer nicht barrierefrei  Fragen-/Antwortenkatalog zum Thema Annahme von Belohnungen, Geschenken und sonstigen Vorteilen (Zuwendungen), der in dem vom BMI gegründeten "Initiativkreis Bundesverwaltung und Wirtschaft: Gemeinsam gegen Korruption" entwickelt wurde, gibt Mitarbeitern aus Verwaltung und Wirtschaft Antworten zum Umgang mit Zuwendungen an die Verwaltung.

Dieser Initiativkreis besteht aus Chief Compliance Officern verschiedener großer und mittelständischer Unternehmen, verschiedenen Bundesministerien und Verbänden.

Kontakt (Quelle: Kraska / shutterstock.com)

Hervorhebung mit Text oder Bild

Ansprechpartner für Korruptionsprävention

Zuständig für Angelegenheiten der Korruptionsprävention in der Bundesverwaltung ist das Referat O 4 im Bundesministerium des Innern. Fragen oder Anmerkungen zum Thema können Sie an die folgende E-Mail-Adresse richten: O4@bmi.bund.de

Direkte Ansprechpartnerin für Bürgerinnen und Bürger ist die zuständige Ansprechperson für Korruptionsprävention Birgit Laitenberger. Bei Fragen der Korruptionsprävention oder Hinweisen auf einen möglichen Korruptionsverdacht erreichen Sie die Ansprechpartnerin via E-Mail an KorrupAnspr@bmi.bund.de oder telefonisch unter 030-186812043.

Schwerpunktthemen

Mediathek

Fotoreihe | 31.10.2014Ministertermine im Oktober 2014
Mehr

Alle Mediathekinhalte zum Thema

Publikationen

21.11.2014Digital Administration 2020 - Summary
Government programme of the 18th legislative term
Mehr

Alle Publikationen zum Thema