Navigation und Service

Moderne Verwaltung und Öffentlicher Dienst Dienstrecht Artikel Die Ent­gel­t­ord­nung TVöD Bund

Der Bund und die Gewerkschaften haben für die Tarifbeschäftigten des Bundes eine neue Entgeltordnung zum TVöD vereinbart, die rückwirkend zum 1. Januar 2014 in Kraft getreten ist. Der Tarifvertrag über die Entgeltordnung des Bundes (TV EntgO Bund), die Änderungstarifverträge zum TVöD, TVöD BT-V und TVÜ-Bund sowie eine Präsentation, in der die neuen Regelungen erläutert werden, stehen nebenstehend zum Download bereit.

Hervorhebung mit Downloads

Entgeltordnung des Bundes

Mit diesem Rundschreiben wird der Änderungstarifvertrag Nr. 4 zum TV EntgO Bund vom 31. August 2016 bekannt gegeben. Die Durchführungshinweise zum TV EntgO Bund sind entsprechend aktualisiert worden (Rundschreiben vom 24. März 2014 - D 5 - 31003/2#4 in der Fassung der sechsten Ergänzung vom 27. Januar 2017. Als Zitierweise wird vorgeschlagen: Rundschreiben vom 24. März 2014 - D 5 - 31003/2#4 in der Fassung vom 27. Januar 2017).

Dieses aktualisierte Rundschreiben ist auf der Internetseite des BMI abrufbar.

Kurze Erläuterungen zu den Ergänzungen, Einsortierhinweise sowie die Austauschseiten finden Sie hier.

Weitere Rundschreiben finden Sie in der Rundschreibendatenbank.

Vorlesen(Dokument mit ReadSpeaker vorlesen)

Wichtigste Änderungen

  • Das angesichts veränderter Berufsbilder und Anforderungsprofile im öffentlichen Dienst zum Teil stark veraltete Eingruppierungsrecht wurde umfassend modernisiert. Die bisherigen 3.000 Tätigkeitsmerkmale konnten auf ca. 1000 reduziert werden.
  • Ganze Bereiche wie z. B. für die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung, die Straßen- und Mautkontrolleure oder den Fremdsprachendienst wurden völlig neu geregelt.
  • Wertigkeiten werden in fachkräfterelevanten Bereichen und im Verhältnis zum Beamtenbereich neu justiert, z. B. für IT-Fachkräfte, Ingenieure, Meister/Techniker, Nautiker sowie den Bibliotheks- und Archivdienst.
  • Es ist gelungen, für die früher getrennten Arbeiter- und Angestelltenbereiche ein einheitliches Eingruppierungsrecht zu schaffen.
  • Der zunehmenden Bedeutung der Ausbildung qualifizierter Beschäftigter und ihrer Ausbildung wurde in der Entgeltordnung Rechnung getragen.

Stufengleiche Höhergruppierung

Für Übertragungen höherwertiger Tätigkeiten, die ab dem 1. März 2014 erfolgen, wird die betragsmäßige Stufenzuordnung bei Höhergruppierungen von einer stufengleichen Zuordnung abgelöst. Man kann bei Höhergruppierungen also nicht mehr um eine Stufe zurückfallen.

Reform der Leistungsbezahlung

Es ist auch eine Reform der Leistungsbezahlung vereinbart worden. Weitere Informationen finden Sie hier.

Schwerpunktthemen

Mediathek

Audio | 28.04.2016Dritte Lohnrunde 2016
Mehr

Alle Mediathekinhalte zum Thema

Publikationen

01.02.2017Jedes Alter zählt "Für mehr Wohlstand und Lebensqualität aller Generationen"
Mehr

Alle Publikationen zum Thema