Navigation und Service

Migration und Integration Integration Artikel 30.05.2015 In­te­gra­ti­ons­kur­se

Der Integrationskurs ist seit seiner Einführung im Jahr 2005 die wichtigste integrationspolitische Fördermaßnahme des Bundes.

Mit einem bundesweit flächendeckenden Kurssystem werden die Eingliederungsbemühungen von Neuzuwanderern wie auch von bereits länger in Deutschland lebenden Migrantinnen und Migranten durch ein Grundangebot zur Integration unterstützt.

Neben den notwendigen Sprachkenntnissen werden den Zuwanderern im Orientierungskurs Kenntnisse zu Staat, Geschichte und Gesellschaftsordnung in Deutschland vermittelt. Der Unterricht erfolgt nach einheitlichen Standards (in den Volkshochschulen genauso wie bei privaten Kursträgern).

Ausreichende Deutschkenntnisse sind Bedingung für einen erfolgreichen Abschluss - und eine notwendige Voraussetzung für eine gelingende Integration, um Bildungschancen und Angebote auf dem Arbeitsmarkt nutzen zu können. Die Integrationskurse dürften sich damit auch als gute Grundlage erweisen, um den Einbürgerungstest zu bestehen, wenn sich ein Zuwanderer für die Einbürgerung entscheidet.

Ein Kurs umfasst in der Regel einen jeweils 600stündigen Sprach- sowie einen 60stündigen Orientierungskurs zu Fragen der deutschen Rechtsordnung, Geschichte und Kultur. Der Integrationskurs wird mit einem Sprachtest und einem bundesweit einheitlichen Test zu den Orientierungskursen abgeschlossen.

Um der Vielfalt der Lernvoraussetzungen gerecht zu werden, existieren neben dem Regelmodell des 600stündigen Sprachkurses weitere, am individuellen Förderbedarf ausgerichtete Kursmodelle:

  • Integrationskurse für Zielgruppen mit einem speziellen Förderbedarf, wie Jugendliche, Eltern, Analphabeten oder Personen mit einem besonderen sprachpädagogischen Förderbedarf, sehen ein Stundenkontingent von bis zu 900 Unterrichtsstunden mit einer einmaligen Wiederholungsmöglichkeit von 300 Unterrichtsstunden im Sprachkurs vor.
  • Intensivkurse ermöglichen es Teilnehmenden, die das Kursziel in weniger als den regulären 660 Unterrichtsstunden erreichen können, den Integrationskurs in nur 430 Stunden zu durchlaufen. Hiermit sollen Arbeitnehmer und qualifizierte Zuwanderer verstärkt angesprochen werden.

Zahlen und Fakten

  • Seit Inkrafttreten des Zuwanderungsgesetzes im Jahr 2005 bis zum 31. Dezember 2013 wurden rd. 1.333.000 Teilnahmeberechtigungen ausgestellt.
  • Seit 2005 wurden im gesamten Bundesgebiet  ca. 76.000 Integrationskurse bei rund 1.300 Anbietern begonnen (Stand: 31. Dezember 2013).
  • Bisher haben mehr als 618.600 Teilnehmer einen Integrationskurs absolviert (Stand: 31. Dezember 2013).
  • Seit 2005 bis zum Jahresende 2013 hat der Bund über 1,4 Milliarden Euro in das System der Integrationskurse investiert.
  • Empfehlen via Twitter - öffnet ein neues Browserfenster
  • Bookmarken via Google Plus - öffnet ein neues Browserfenster